Ben Eliezer: Israel zu neuen Friedensgesprächen mit Syrien bereit

30. Jänner 2002, 20:28
5 Postings

Ägypten als Vermittler - Mubarak: Keine Alternative zu Arafat

Sharm el Sheikh - Israel will nach zweijähriger Pause die Friedensverhandlungen mit Syrien wieder aufnehmen. Er habe dem syrischen Präsidenten Bashar el Assad mitteilen lassen, dass Israel zur sofortigen und bedingungslosen Wiederaufnahme der Gespräche bereit sei, sagte der israelische Verteidigungsminister Benjamin Ben Eliezer am Mittwoch nach einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak in Sharm el Scheikh.

Syrien und Israel hatten ihre Friedensverhandlungen 1991 aufgenommen. Wegen Streits über den Rückzug von den syrischen Golanhöhen, die Israel seit 1967 besetzt hält, waren sie im Jänner 2000 unterbrochen worden. Assad hatte Mitte Jänner seine Bereitschaft zu neuen Gesprächen bekundet. Ägypten, das als erstes arabisches Land 1979 Frieden mit Israel geschlossen hatte, kommt bei den Friedensverhandlungen im Nahen Osten eine Vermittlerrolle zu.

"Es gibt keine Alternative zu Arafat"

Zur Gewalt in den Palästinensergebieten fanden Ben-Eliezer und Mubarak offenbar keine gemeinsame Sprache. Mubarak, der vor dem Treffen erstmals seit zwei Monaten erstmals wieder mit Palästinenserpräsident Yassr Arafat telefoniert hatte, erklärte nach dem Gespräch mit Ben-Eliezer: "Es gibt keine Alternative zu Arafat." Ben-Eliezer meinte hingegen, Israel fehle im Friedensprozess derzeit ein Partner auf palästinensischer Seite.

Ben-Eliezer sagte, Israel werde den Terrorismus ebenso wie seine Bemühungen um Frieden in der Region fortsetzen. Sein Treffen mit Mubarak nannte er "konstruktiv und fruchtbar". Er betonte, seine Regierung sei nach wie vor bereit, die Empfehlungen des Mitchell- Berichts zur Reduzierung der Gewalt und zur Rückkehr an den Verhandlungstisch umzusetzen. "Die Palästinenser sind nicht meine Feinde", erklärte er.

Nach Einschätzung von Diplomaten war das Klima zwischen Arafat und Mubarak, die normalerweise mindestens einmal pro Woche miteinander sprechen, besonders seit der Affäre um das von Israel im Dezember im Roten Meer aufgebrachte Waffen-Schiff äußerst schlecht. (APA/dpa)

Share if you care.