Kolonien im All oder robotische Außenposten?

2. Februar 2002, 18:08
1 Posting

NASA führt Online-Umfrage über künftige Prioritäten ihres Raumfahrtprogramms durch

Die US-Raumfahrtbehörde NASA führt zusammen mit dem National Research Council und der Planetary Society eine Online-Befragung zur Gestaltung des Raumfahrtprogramms der kommenden zehn Jahre durch. Die NASA will damit die Meinung der Öffentlichkeit zu Missionen innerhalb des Sonnensystems einholen.

Die Befragung läuft noch bis Ende Jänner und findet innerhalb eines Projekts der wissenschaftlichen Gemeinschaft über die Prioritäten der planetaren Forschung statt. Die Teilnehmer an der Befragung können mitbestimmen, ob Jupiter, Merkur oder Pluto Ziel von NASA-Missionen sein sollen, ob Roboterkolonien eingerichtet werden sollen oder welche sonstigen Schwerpunkte die NASA innerhalb der nächsten zehn Jahre setzen soll.

Zweite Stufe der Space Launch Initiative

Zurzeit startet die NASA auch die zweite Stufe ihrer Space Launch Initiative (SLI). Projekte, die bis zum 27. März 2002 eingereicht werden, sind im Rennen um Forschungsaufträge der Raumfahrtbehörde in der Höhe von 500 Mio. Dollar. Diese Stufe des Programms für ein wiederverwertbares Raumfahrzeug der zweiten Generation richtet sich an die US-Luft- und Raumfahrtindustrie und legt das Schwergewicht auf Antriebs-, Lebenserhaltungs- und Sicherheitssysteme.

Die Initiative soll bis 2012 einen Nachfolger für das betagte Spaceshuttle schaffen, der deutlich sicherer und zehn Mal billiger ist. Das Gesamtbudget der Initiative beträgt 4,8 Mrd. Dollar bis 2006. Zurzeit favorisiert die NASA mehrstufige, wiederverwertbare Trägersysteme. Im Rahmen der SLI arbeitet die NASA mit der US Air Force zusammen, die die technischen Möglichkeiten für ein militärisches Raumflugzeug untersucht.(pte)

Share if you care.