QWest schmeisst 11.000 Mitarbeiter raus

29. Jänner 2002, 15:16
posten

Quartalsverlust auf 516 Millionen Dollar

Der US-Telekommunikationskonzern QWest Communications hat wegen des schwachen Telefon- und Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsgeschäfts im abgelaufenen Quartal erneut rote Zahlen geschrieben. Der Nettoverlust sei auf 516 (Vorjahr 116) Millionen Dollar (602 Millionen Euro/8,3 Milliarden Schilling) oder 31 (7) Cent je Aktie ausgeweitet worden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Denver mit.

Umsatz gesunken

Der Umsatz sei um sechs Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar gesunken. Auf Proforma-Basis habe der Nettoverlust sieben Cent je Aktie nach einem Gewinn von 16 Cents je Anteilsschein im Vorjahr betragen. Die Ergebnisse seien bereinigt um die Übernahme des Telefonkonzerns U.S.West, berücksichtigten aber nicht einmalige Umstrukturierungsaufwendungen und andere Sonderposten.

Bereits im Dezember hatte das Unternehmen seine Prognosen für 2001 und 2002 nach unten korrigiert und die Zahl der geplanten Stellenstreichungen auf 11.000 heraufgesetzt. (APA/Reuters)

Share if you care.