Bush hält Rede zur Lage der Nation

29. Jänner 2002, 11:54
posten

Live- Übertragung heute um 21 Uhr Ortszeit (3 Uhr MEZ) anberaumt

Washington - In seiner ersten Rede zur Lage der Nation wird US-Präsident George W. Bush dem US- Präsidialamt zufolge insbesondere auf den Kampf gegen den internationalen Terrorismus und die Wiederbelebung der US- Wirtschaft eingehen. Damit würde er in der Nacht zum Mittwoch die zwei aus der Sicht von US-Bürgern wichtigsten Themen ansprechen: In einer Umfrage des US-Senders ABC-News und der Zeitung "Washington Post" sahen 54 Prozent der Befragten die Wirtschaft als dringendstes Thema, gefolgt von dem Kampf gegen den Terrorismus mit 43 Prozent. Die Rede ist für 21.01 Uhr (Ortszeit, 03.01 Uhr MEZ) angesetzt.

Bush hat der Umfrage zufolge mit 83 Prozent die größten Zustimmungswerte eines US-Präsidenten im ersten Amtsjahr seit dem Zweiten Weltkrieg. Dies gehe hauptsächlich auf die Art zurück, wie er auf die Anschläge vom 11. September reagiert habe. Fast neun von zehn US-Bürger befürworten demnach Bushs Vorgehensweise gegen den internationalen Terrorismus.

Trotz der Rezession sagen 62 Prozent der Befragten, Bush leiste in Sachen Wirtschaft gute Arbeit. Drei Viertel der Befragten bescheinigten Bush, besser zu regieren als sie es erwartet hätten. Im Juni waren es 39 Prozent gewesen. Befragt wurden vom 24. bis 27. Januar 1507 Personen, die Fehlerquote beträgt 2,5 Prozentpunkte.

Aus Regierungskreisen verlautete, Bushs Rede sei auf 30 Minuten angesetzt. Unterbrechungen durch Applaus könnten die Dauer jedoch auf bis zu eine Stunde verlängern. Als Gäste wurden unter anderem der Chef der afghanischen Übergangsregierung, Hamid Karsai, erwartet.

Nach der US-Verfassung muss der Präsident "dem Kongress von Zeit zu Zeit über den Zustand der Union einen Bericht geben". Im 18. Jahrhundert gaben die meisten Präsidenten einen schriftlichen Bericht ab, bis Woodrow Wilson 1913 die Tradition einer Rede wieder aufleben ließ. Diese werden inzwischen direkt im US-Fernsehen übertragen und von Millionen von Bürgern verfolgt. (APA/Reuters)

Share if you care.