Fujitsu rechnet erstmals auch mit negativem Betriebsergebnis

29. Jänner 2002, 10:26
posten

Nettoverlust von 380 Milliarden Yen

Erstmals in der Unternehmensgeschichte rechnet die Fujitsu Ltd, Tokio, mit durchweg negativen Ergebnissen für das Gesamtgeschäftsjahr per 31. März 2002. Es wird ein Nettoverlust der Gruppe von 380 Milliarden Yen (3,27 Milliarden Euro/44,9 Milliarden Schilling) und erstmals auch ein negatives Betriebsergebnis von 75 Milliarden Yen erwartet, der Umsatz soll nun bei fünf Billionen Yen liegen. In der vorausgegangenen Schätzung war ein Gruppennettoverlust von 310 Milliarden Yen, jedoch Breakeven beim Betriebsergebnis sowie ein Umsatz von 5,2 Billionen Yen in Ansatz gebracht worden. Im vorigen Geschäftsjahr erzielte Fujitsu für die Gruppe einen Nettogewinn von 8,52 Milliarden Yen, ein positives Ergebnis von 244,03 Mrd. Yen und einen Umsatz von 5,484 Billionen Yen.

Erholung lässt auf sich warten

Die zugleich ausgewiesenen Verluste für das dritte Quartal per 31. Dezember 2001 werden von Fujitsu mit dem weltweiten Rückgang der Nachfrage bei elektronischen Bauelementen begründet. Die "lang erhoffte" Erholung der japanischen Elektronikbranche lasse weiter auf sich warten, angesichts der Nachfrageschwäche bei Chips, Telekomausrüstungen, Personal Computer und Mobiltelefonen, heißt es. Durch den schwachen Kurs der japanischen Währung steigen außerdem die Kosten für Umstrukturierungen im Übersee-Geschäft. Gerechnet werde im Gesamtjahr mit einem außerordentlichen Verlust von 420 Mrd. Yen, verglichen mit einem Sonderverlust von 350 Mrd. Yen im Vorjahr. (APA)

Share if you care.