Lösung für bis heute ungeklärtes Öl-Phänomen in Kalifornien

29. Jänner 2002, 09:36
posten

Vermutlich gesunkener Tanker "Puerto Rican" schuldig

San Francisco - Ein 1984 vor der nordkalifornischen Küste gesunkener Tanker könnte nach Medienberichten die Ursache für eine Ölverschmutzung sein, der in diesem Winter bereits über 1.000 Meeresvögel zum Opfer gefallen sind. Möglicherweise ist austretendes Öl aus dem Tanker "Puerto Rican", der in rund 500 Meter Tiefe auf dem Meeresgrund vermutet wird, für eine seit 1990 ungeklärte Serie von Ölteppichen und Tausenden von verölten Tieren verantwortlich.

Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" vom Montag hat eine Expertengruppe nach jahrelanger Ursachenforschung und Überwachung von Tankern, die häufig das Gebiet durchfahren, das Schiffswrack vor dem Küstenort Santa Cruz als Verschmutzer in Verdacht.

1.300 ölverschmierte Vögel

Nach einer Explosion an Bord war der 20.000 Tonnen-Tanker rund 80 Kilometer von der Küste entfernt gesunken. Die Wissenschafter vermuten einen regelmäßigen Austritt von Öl, das je nach Wetter und Strömung Ölteppiche bildet, die einen knapp 400 Kilometer langen Küstenabschnitt bedrohen.

Von rund 1.300 ölverschmierten Vögeln, die seit November in Nordkalifornien gefunden wurden, konnten nur 200 gerettet werden. 1997 waren über 2000 Tiere durch eine bis heute ungeklärte Ölverschmutzung getötet worden. Noch in diesem Jahr wollen die Forscher mit hochmodernen Tauchbooten das Wrack aufspüren und untersuchen. (APA)

Share if you care.