Compaq liefert seinen ersten Blade-Server aus

28. Jänner 2002, 15:46
posten

280 Computer mit Energiesparchips in einem Rack

Compaq hat seinen ersten Blade-Server vorgestellt. Mit dem ProLiant BL e-Class ermöglicht der Computerhersteller aus Texas seinen Kunden bis zu 280 Server in ein Standard- Rack mit 42 Höheneinheiten zu packen. Die extrem schlanke Architektur ist vor allem für Web- oder Applikations-Server vorgesehen.

Neuling

Als erstes Modell der Server-Blades kommt der BL10e auf den Markt. Der Server - eine unverkleidete Leiterplatte - ist mit einem 700 MHz Ultra-Low Voltage Pentium III ausgestattet. Bis zu 20 dieser Einheiten, jeweils mit einem Arbeitsspeicher von bis zu 1 GB, zwei Ethernet-Ports sowie einer Festplatte mit bis zu 30 GB Speicherkapazität teilen sich ein 13,3 Zentimeter hohes Chassis mit redundanter Stromversorgung und Kühlung sowie Netzwerkverbindung.

Automatische Verteilung der Systemressourcen

Das Chassis ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb von Linux- und Windows 2000-Systemen. Der Zugriff auf die einzelnen Server sowie auf die gesamte Einheit erfolgt über das "Integrated Administrator"-Modul. Die BL e-Class gehört zu Compaqs Initiative für adaptive Infrastruktur. Für die BL-Familie bietet Compaq sein ProLiant Essentials Rapid Deployment Pack an, das vor allem für die einfache Installation und Verwaltung der großen Anzahl von Server sorgen soll. Mit dem Softwarepaket lassen sich die Systemressourcen auch automatisch verteilen. Compaq bietet einen Blade-Server für 1.799 Dollar an. Ein Paket mit zehn Servern kommt auf 17.091 Dollar. (pte)

Link

Compaq

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.