Schrittweise entsteht die neue Kapsch-Struktur

28. Jänner 2002, 15:38
posten

Wiener Elektronikkonzern wird viergeteilt - drei Tochterfirmen sollen später an die Börse

Mit der Kapsch TrafficCom AG, die als Zielvorstellung mit rund 300 Mitarbeitern mit 1. April 2002 ausgegliedert werden soll, will der Wiener Elektronikkonzern Kapsch AG einen weiteren Schritt zu seiner neuen, holdingorientierten Struktur setzen. Vorgesehen ist die Ausgliederung von insgesamt vier Bereichstöchtern. Erstes selbständiges Unternehmen ist bereits die Schrack BusinessCom AG (SBC), mit rund 700 Mitarbeitern. Der Telekomhersteller wurde als ehemalige Ericsson-Tochter 1999 über ein Management-buy-out von Ericsson Austria ausgegliedert, Anfang 2001 ist Kapsch mit 74 Prozent eingestiegen. Die Kapsch TrafficCom ist in der Ausschreibung für die österreichische Lkw-Maut engagiert, derzeitiger Leiter des Bereichs Traffic Control Systems ist Erwin Toplak.

Ausgliederungen

Als vorletzte Ausgliederung ist, mit 1. Juli 2002, die Kapsch CarrierCom vorgesehen. Das Unternehmen, mit etwa 500 Mitarbeitern, ist Lieferant und Dienstleistungsanbieter von Kommunikationslösungen für Telekombetreiber. Als CEO wurde jetzt Peter Nedwed nominiert, der zuletzt Österreich-Chef von T-Systems, einem Joint Venture der Deutschen Telekom mit DaimlerChrysler war. Der letzte Bereich- er umfasst 200 bis 250 Mitarbeiter - wird dann mit der Fertigungstochter Kapsch Components AG im heurigen Herbst ausgegliedert, internes Zieldatum ist 1. September.

An die Börse

Ausgenommen die Components AG sollen die drei anderen ausgegliederten Kapsch-Töchter zu einem späteren Zeitpunkt an die Börse gebracht werden, sagte Kapsch-Pressesprecherin Brigitte Herdlicka zur APA. Die Kapsch AG wird dann nur mehr als Holding fungieren, deren Dimension aber noch nicht feststehe. Die Umstellung führt die Kapsch AG im Geschäftsjahr 2001 tief in die roten Zahlen, zuletzt wurde ein dreistelliger Millionen-Schilling-Verlust genannt, nach einem Jahresüberschuss von 45,4 Millionen Schilling (3,3 Millionen Euro) im Jahr zuvor.

Die Kapsch AG, die im Besitz der Familienmitglieder Kari Kapsch, Georg Kapsch und Elisabeth Kapsch steht, erreichte im Jahr 2001 nach ersten vorläufigen Schätzungen einen Konzernumsatz von 371 Mill. Euro (5,1 Milliarden Schilling), nach 4,5 Milliarden Schilling im Jahr 2000. (APA)

Link

Kapsch,

Share if you care.