Lauda Air verkauft drei Flugzeuge

28. Jänner 2002, 12:11
posten

Eine Boeing 737 bereits an Eurowings verleast - Auch beim Personal wird gespart

Wien - Im Zuge des Sparpakets bei der Austrian Airlines-Gruppe wird nach den finanziellen Problemen des Vorjahrs nun auch bei der Lauda Air umgebaut. Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sollen drei von acht Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen der Type Boeing 737 verkauft oder verleast werden. Ein Jet wurde bereits samt Cockpit-Crew und Kabinenpersonal an die deutsche Regionalfluggesellschaft Eurowings verleast, so das Magazin unter Berufung auf internen Strategiepapier des neuen Vorstandsduos Christian Fitz und Thomas Suritsch.

Gespart wird auch beim Personal. Wie das gesamte Personal der AUA-Gruppe sollen auch bei der Lauda Air die Personalkosten um 6 Prozent gesenkt werden. Wie berichtet sollen 3,5 Prozent über Gehaltsverzicht und 2,5 Prozent über Arbeitszeitverkürzung eingespart werden. Im laufenden Jahr will Lauda-Air-Vorstandssprecher Fitz ausgeglichen bilanzieren. Wird die Trendwende geschafft, stellt der Vorstand laut "profil" den Mitarbeitern Erfolgsprämien in Aussicht.

50 Prozent Marktanteil angepeilt

Insgesamt soll der Marktanteil von Lauda Air laut Bericht im Urlauberreiseverkehr in Österreich heuer von 40 auf 50 Prozent gesteigert werden. Die Lauda Air wird demnach künftig die gesamte Kompetenz für den AUA-Konzern im Bereich Urlauberflugverkehr erhalten. Zürich soll neben Wien zum zweiten Knoten im Urlauberreiseverkehr Richtung Karibik ausgebaut werden. Partner der Lauda Air in Zürich ist der Schweizer Reiseveranstalter Hotelplan. Der bisherige Geschäftsführer der Lauda Air-AUA-Chartermarketinggesellschaft, Herbert Koschier, wechselt nach Zürich als Verkaufsleiter.

Die Flüge von Wien nach Australien werden laut Bericht von bisher fünf auf sechs und mit Beginn des Sommerflugplans Anfang Mai auf sieben aufgestockt. Auch die Frequenzen nach Dubai sollen erhöht werden. Cochin im südindischen Bundesstaat Kerala soll neu dazukommen, so "profil".

Außerdem sollen Werbeauftritt und Corporate Design der Lauda Air einem "Face Lifting" unterzogen werden. Das neue Erscheinungsbild soll auch Auswirkungen auf die Uniformen haben. In einem ersten Schritt soll das rote Lauda-Kapperl, das bisher alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt tragen verschwinden. (APA)

Share if you care.