NÖ: Flüchtling in der eisigen March ertrunken

25. Jänner 2002, 20:39
posten

Mann wollte von Slowakei nach Österreich

Gänserndorf - Beim Versuch, durch die March von der Slowakei nach Österreich zu kommen, ertrank am Donnerstag ein Flüchtling aus Somalia. Ein weiterer konnte gerettet werden.

Ein unbekannter Schlepper hatte die Flüchtlinge mit einem Ruderboot zur Flussmitte gebracht, dort dürfte er sie gezwungen haben, das Boot zu verlassen. Ein Somali wurde abgetrieben, er dürfte im eisigen Wasser ertrunken sein. Die anderen vier versuchten über einen Seitenarm der March bei Markthof an Land zu gehen.

Drei weitere Männer in Mitleidenschaft

Dabei geriet ein weiterer Somali in Not, ein Bundesheeroffizier rettete den Mann. Zwei Somalis hatten eine Unterkühlung und einen Schock erlitten. Sie wurden mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Hainburg eingeliefert. Einer musste in stationärer Behandlung bleiben. Die Boote der Grenzgendarmerie und die Boote des Bundesheeres konnten aufgrund des Eistreibens nicht zur Suche des Vermissten eingesetzt werden.

Seit Jahresbeginn wurden in Niederösterreich etwa 900 Grenzgänger festgenommnen, die meisten stammten aus Afghanistan, viele aus Georgien und Armenien. Mitte Juni des Vorjahres ertranken auf slowakischer Seite 17 indische Flüchtlinge beim Versuch, schwimmend über die damals Hochwasser führende March nach Tschechien zu gelangen. (DER STANDARD, Printausgabe 26./27.01.2002)

Share if you care.