Mussolini-Enkelin tritt gegen Fini an

25. Jänner 2002, 14:39
posten

Parteiintern umstrittene Abgeordnete will für Parteivorsitz der italienischen Postfaschisten kandidieren

Rom - Die italienische Abgeordnete Alessandra Mussolini will Chefin der postfaschistischen Nationalallianz (AN) werden. In einer Presseaussendung teilte die Enkelin des "Duce" am Freitag mit, dass sie bei dem im April geplanten AN-Kongress für den Parteivorsitz kandidieren werde - gegen den jetzigen Parteichef und Vizepremier Gianfranco Fini.

"An der Partei muss gerüttelt werden. Zynismus und politischer Opportunismus dominieren, der Mangel an Dialog und interner Debatte wird für normal gehalten", kritisierte die 39-jährige Parlamentarierin, die seit 1993 in der Abgeordnetenkammer sitzt. Sie warf vielen ihrer Kollegen Scheinheiligkeit vor, da sie Finis Führung nicht bestritten, obwohl immer mehr AN-Vertreter mit seiner politischen Linie unzufrieden seien.

Die Beziehungen zwischen Fini und Alessandra Mussolini, die in den vergangenen Jahren bereits des Öfteren gespannt waren, haben diese Woche einen neuen Tiefpunkt erreicht, nachdem der AN-Chef von seiner umstrittenen Äußerung über die geschichtliche Rolle des Duce abgerückt ist. Fini hatte in einem Interview seine Äußerung aus dem Jahre 1994 zurückgenommen, in denen er Mussolini als den "größten Staatsmann" des 20. Jahrhunderts bezeichnet hatte.

Alessandra Mussolini hatte auf die Worte ihres Parteichefs mit Entrüstung reagiert und sich geweigert, auf den Bänken ihrer Partei Platz zu nehmen. Sie hatte "politisches Asyl" bei den Parlamentariern der Forza Italia, der Partei von Regierungschef Silvio Berlusconi, beantragt.

Der 50-jährige Fini steht seit 1987 an der Spitze der Rechtspartei, die damals noch MSI (Movimento Sociale Italiano) hieß und eine ausgesprochen neofaschistische Linie vertrat. Unter Finis Führung ging die MSI zu ihrer faschistischen Vergangenheit auf Distanz und wandelte sich in die "Alleanza Nazionale" um. Dank des Pakts mit Berlusconis Forza Italia ist die AN zur zweitstärksten Regierungspartei in Italien aufgerückt.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.