Pläne gegen den Smog

25. Jänner 2002, 14:10
posten
Rom - Die italienische Regierung startet einen Generalangriff zur Bekämpfung der Luftverschmutzung in den Städten. Nach der alarmierenden Situation der vergangenen Tage, die mehrere nord- und mittelitalienische Kommunen zur Verhängung von Fahrverboten zwang, setzt die Regierung Berlusconi auf einen ehrgeizigen Anti-Smog-Plan, mit dessen Hilfe in den kommenden vier Jahren die Konzentration gesundheitsgefährdender Abgase in der Luft deutlich reduziert werden soll.

Die Regierung plant Steuerbegünstigungen für Italiener, die sich zum Kauf umweltfreundlicher Mopeds entschließen. Zugleich unterzeichnete das Umweltministerium ein Abkommen mit dem Automobilhersteller Fiat und dem Verband italienischer Erdölproduzenten zur Förderung von Nutzfahrzeugen, die mit Erdgas betrieben werden.

Das Ministerium möchte außerdem Tests zur Förderung von Wasserstoffautos finanzieren und massiv den Bau großer Parkplätze an der Peripherie der Städte unterstützen. Von dort sollen die Bürger in öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Darüber hinaus ist geplant, in den größeren Städten das Netz öffentlicher Verkehrsmittel effizienter zu gestalten und die Unternehmen zur Förderung von Telearbeit anzuregen. Ziel ist, die Zahl der Menschen zu reduzieren, die mit dem Privatauto zum Arbeitsplatz fahren. (APA)

Share if you care.