Mobilfunkriese NTT DoCoMo geht in New York und London an die Börse

25. Jänner 2002, 11:53
posten

Ab März - Notierung soll mehr Liquidität bringen und höhere Bekanntheit bringen - Vorerst keine weiteren Auslandszukäufe

Japans Mobilfunkriese NTT DoCoMo will seine Aktien ab Anfang März an den Börsen in New York und London listen lassen. Mit dieser Meldung bestätigte am Freitag das japanische Telekom-Unternehmen frühere Presseberichte. Darüber hinaus kündigte NTT DoCoMo für den 15. März einen Aktiensplit im Verhältnis 1:5 an.

Erwartungen

Obwohl die Notierungen in New York und London die Finanzierungsmöglichkeiten des Unternehmens verbessern werden, plane NTT DoCoMo in naher Zukunft keine weiteren Auslandszukäufe, sagte der CEO des Konzerns, Keiji Tachikawa. Von den Börsengängen verspeche sich das Unternehmen eine höhere Liquidität und einen höheren Bekanntheitsgrad in Europa und den USA.

In New York werden ab März American Depositary Receipts (ADR) gelistet, während in London die Aktien direkt gehandelt werden. Tachikawa kündigte an, die Berichterstattung im Halbjahresrhythmus beizubehalten. NTT DoCoMo werde auch nach den Börsengängen keine Quartalsberichte veröffentlichen.

Das Unternehmen bestätigte die Zahlung einer Dividende von 1.000 Yen (8,48 Euro/116,7 Schilling) für das laufende Geschäftsjahr (per 31. März). Über die Dividendenpolitik nach dem Aktiensplit, bei dem sich die Zahl der Aktien auf 50,18 (10,036) Millionen Stück erhöht, sei noch keine Entscheidung gefallen, hieß es weiter. (APA)

Share if you care.