Kim Schmitz als Verkehrssünder vor dem Münchner Amtsgericht

25. Jänner 2002, 09:41
posten

"Hacker" angeblich ohne Führerschein mit Mercedes unterwegs

Wenige Tage nach seiner Rückkehr aus Thailand hat der deutsche Internet-Unternehmer Kim Schmitz am Donnerstag einen Auftritt vor Gericht gehabt - wegen eines Verkehrsdelikts. Der 28-Jährige wurde einem Verkehrsrichter des Münchner Amtsgerichts vorgeführt, weil er im vergangenen Jahr ohne Führerschein am Steuer seines Mercedes gefahren sein soll. Schmitz, dem auch Insiderhandel zur Last gelegt wird, ist wegen Fahrens ohne Führerschein in 14 Fällen vorbestraft. Eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten ist noch nicht abgelaufen. Sein aktueller Prozess wurde vertagt, weil Schmitz keinen Verteidiger mitbrachte.

Bekannt

Der "Computer-Hacker" Schmitz, der mit der Gründung der inzwischen insolventen Kimvestor AG bekannt worden war, war in Thailand festgenommen und am Dienstag nach München abgeschoben worden. Er sitzt seitdem in Haft. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts auf Insiderhandel mit Aktien des Internet-Händlers Letsbuyit.com in elf Fällen. Er soll mit diesen Geschäften rund eine Million Euro Gewinn gemacht haben. Schmitz war nach seinen Worten nach Thailand geflohen, weil er Geldforderungen von Gläubigern befürchtet hatte. (Reuters)

Share if you care.