Snowboard: Sigi Grabner gewann Parallel-RTL in Murau

24. Jänner 2002, 16:15
posten

Krassing ebenso am Stockerl - Manuela Riegler war bei den Damen als Vierte beste Österreicherin

Murau - Gut hat am Donnerstag für Österreich auf dem Kreischberg bei Murau der Snowboard-Weltcup begonnen. Sigi Grabner gewann nach einer souveränen Leistung den olympischen Parallel-Riesentorlauf und feierte damit nach Bardonecchia seinen zweiten Weltcup-Sieg in Folge. Hinter dem Franzosen Nicolas Huet kam mit Dieter Krassnig ein weiterer Österreicher auf Platz drei. Beste Österreicherin im Damenbewerb war Manuela Riegler als Vierte, der Sieg ging an die Italienerin Marion Posch.

Grabner und Krassnig lösten Olympia-Ticket

Grabner und Krassnig haben damit ihr Olympia-Ticket endgültig fix, bei den Damen hat es Riegler neben der zweifachen Saisonsiegerin Doris Günther (in der Qualifikation gescheitert) wohl ebenfalls endgültig geschafft. Wer die jeweils weiteren zwei Olympia-Starter sind, darüber berieten die Trainer am Abend. Bei den Herren dürfen sich Stefan Kaltschütz und Alex Maier, die jeweils einen Saisonsieg zu Buche stehen haben, die größten Hoffnungen machen.

Schwieriger wird es bei den Damen, denn da hat das Kreischberg-Rennen keine weiteren Aufschlüsse gebracht. Claudia Riegler, Maria Kirchgasser, Heidi Krings und Heidi Neururer dürfen noch hoffen. Das österreichische Snowboard-Olympia-Team wird am Freitag um 9.30 Uhr bei einer Pressekonferenz am Kreischberg bekannt gegeben.

Gold-Favorit Grabner

Der vielfache ISF-Europameister und dreifache Vizweltmeister Grabner ist spätestens nach diesem Sieg einer der ganz großen Olympia-Favoriten. Der Kärntner, der in den vergangenen Saisonen von einer Knieverletzung gehandicapt war, fährt derzeit in Überform. "Zuletzt war ich vor vier Jahren so gut drauf", strahlte der 26-Jährige. "Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Leistung heute, weil ich trotz der schwierigen Piste jeden Lauf extrem schnell und gut gefahren bin."

Grabner wird nach der Einkleidung in Wien ein Trainingslager in Südtriol einlegen und eher spät nach Salt Lake fliegen. "Nagano war mir eine Lehre, ich war viel zu früh da."

Am Kreischberg geht es am Freitag mit dem Halfpipe-Bewerb weiter. Größte heimische Hoffnung ist Olympia-Fixstarterin Nici Pederzolli, die ihre Weltcup-Führung ausbauen kann. Die Qualifikation beginnt um 11.00 Uhr, das Finale findet unter Flutlicht um 18.30 Uhr statt und wird auf TW1 live übertragen. (APA)

Ergebnisse aus Murau

HERREN:
1. Siegfried Grabner (AUT)
- 2. Nicolas Huet (FRA) - 3. Dieter Krassnig (AUT) - 4. Urs Eiselin (SUI) - 5. Lukas Grüner (AUT) - 6. Stephen Copp (SWE) - 7. Stefan Kaltschütz (AUT) - 8. Richard Rikardsson (SWE) - 9. Harald Walder (AUT)

Nicht qualifiziert u.a.: 19. Alex Maier (AUT) - 22. Stefan Böck (AUT)

Weltcup Parallel-GS: 1. Dejan Kosir (SLO) 6.810 - 2. Grabner 4.930 - 3. Mathieu Bozzetto (FRA) 4.372 - 4. Krassnig 3.660

DAMEN:
1. Marion Posch (ITA) - 2. Julie Pomagalski (FRA) - 3. Aasa Windahl SWE) - 4. Manuela Riegler (AUT) - 5. Heidi Renoth GER) - 6. Milena Meisser (SUI) - 7. D. Mair unter der Eggen (ITA) - 8. Heidi Krings (AUT) - 9. Maria Kirchgasser-Pichler (AUT)

Nicht qualifiziert u.a.: 27. Nina Schlegel, weiters Doris Krings, Brigitte Köck, Ursula Fingerlos, Heidi Jaufenthaler, Doris Günther, Heidi Neururer (alle AUT)

Weltcup Parallel-GS: 1. Isabelle Blanc (FRA) 6.030 - 2. Karine Ruby (FRA) 5.490 - 3. Doris Günther 4.470 ... 7. Manuela Riegler 3.490

Share if you care.