Konsel verabschiedet sich vom Profi-Fußball

25. Jänner 2002, 16:08
posten

Totti, Batistuta, Panenka, Schöttel und Co. geben sich beim Abschied in der Arena Nova die Ehre

Wien/Wiener Neustadt - Derzeitige und ehemalige Fußball-Weltstars geben sich ein Stelldichein, wenn Michael Konsel am Montag in der Arena Nova in Wiener Neustadt einen Schlussstrich unter seine erfolgreiche Karriere ziehen wird. "Es freut mich sehr, am Ende meiner Laufbahn mit Allen noch einmal zusammenzukommen. Diese Exhibition ist vor allem ein Geschenk an die eingefleischten Fans, sie können sich auf ein Fußball-Fest freuen", erklärte der 39-Jährige, der den Reinerlös der Veranstaltung, für die es keine Karten mehr gibt, dem St. Anna-Kinderspital zukommen lässt.

Mit Kapitän Francesco Totti, Goalgetter Gabriel Batistuta sowie Vincenzo Montella, Marco Delvecchio und Aldair haben dem 43-fachen ÖFB-Teamspieler zahlreiche Top-Stars des regierenden italienischen Meisters und Konsel-Ex-Klubs AS Roma ihr Kommen zugesagt. Bei den "Rapid All Stars" stehen unter anderem Peter Schöttel, Antonin Panenka und Christian Keglevits im Kader, als dritte Mannschaft des Turniers (gespielt wird ein Mal 15 Minuten Jeder gegen Jeden) soll eine internationale Auswahl mit Neo-Teamchef Hans Krankl, Austria-Ikone Herbert Prohaska und dem Ex-Rapidler und nunmehrigen Bayern- und DFB-Teamstürmer Carsten Jancker für Hallenzauber sorgen.

Absagen mussten hingegen ÖFB-Teamkapitän Andreas Herzog, der mit Rapid am gleichen Tag zum Trainingslager nach Dubai aufbricht, und der verletzte Bayern-Angreifer Paulo Sergio. Hinter der Teilnahme von Wolfsburg-Legionär Didi Kühbauer und 1860-Trainer Peter Pacult steht noch ein Fragezeichen. Der Belag, auf dem seine Abschiedsgala in Szene geht, sei bewusst gewählt, versicherte Konsel. "In der Halle hat meine Karriere eigentlich begonnen. Die Stadthallen-Turniere waren immer tolle Ereignisse", meinte Konsel, der fünf Mal zum besten Torhüter des traditionsreichen Turniers am Vogelweidplatz gewählt wurde.

Lange Erfolgsliste

Als weitere Highlights seiner 20-jährigen Karriere nannte der Ex-Rapidler und "Panther von Hütteldorf" die Europacup-Finali 1985 und 1996 mit den Grün-Weißen, für die er insgesamt 408 Bundesliga-Spiele absolvierte und mit denen er je drei Meistertitel und drei Cupsiege errang, die beiden WM-Teilnahmen 1990 und 1998 sowie die Wahl zum Torhüter des Jahres in Italien in der Saison 1997/98. "Das war vielleicht das Größte, mit 35 Jahren noch einmal in der Serie A Fuß zu fassen."

Über seine aktuellen Pläne hielt sich der ehemalige Weltklasse-Keeper bedeckt. "Ich habe Angebote aus Österreich und Italien, habe mich aber noch nicht entschieden." Auch eine Zusammenarbeit mit dem neuen Teamchef Krankl beim ÖFB schließt Konsel nicht aus. "Ich bin bereit, dem österreichischen Fußball zu helfen, wenn man an mich herantritt." Die Bestellung des "Goleadors" zum National-Coach hält Konsel für die richtige Entscheidung. "Das ist eine sehr gute Lösung. Er kann mit seiner Euphorie und seinem Ehrgeiz sicher einiges bewegen, man muss ihm aber Zeit geben."

Konsel sieht rosige Zukunft für Manninger

Seinem Tormann-Kollegen Alex Manninger sagt Konsel eine rosige Zukunft voraus. "Er spielt bei Fiorentina gute Partien und ich weiß aus sicheren Quellen, dass sich mehrere Klubs um ihn bemühen. Er muss aber noch dazulernen, und dafür ist Italien das geeignete Land." (APA)

Share if you care.