Berlinale stellt Kandidaten um den Goldenen Bären vor

25. Jänner 2002, 16:38
posten

23 Filme im Bewerb, 18 Weltpremieren und ein "himmlischer" Start

Berlin - Ins Rennen um den Goldenen Bären der 52. Internationalen Filmfestspiele Berlin (6.-17. Februar) gehen insgesamt 23 Filme aus Deutschland, Australien, Japan, Griechenland, Spanien, Großbritannien, Ungarn, der Ukraine und den USA, teilte das Festival am Donnerstag mit. Neun Filme werden im offiziellen Berlinale-Wettbewerb außer Konkurrenz gezeigt. 18 Weltpremieren sind in den Kinos am Potsdamer Platz zu sehen. Allein vier deutsche Filme konkurrieren um die Berlinale-Trophäe.

Eröffnet wird das Festival mit Tom Tykwers "Heaven" (nach einem Drehbuch des verstorbenen polnischen Regisseurs Krzysztof Kieslowski). Als Abschlussfilm des Festivals ist eine neue Kopie von Charlie Chaplins Filmklassiker "Der große Diktator" zu sehen. Zu der Galavorstellung wird auch die Chaplin-Familie erwartet. Die 52. Berlinale steht zum ersten Mal unter der Leitung von Dieter Kosslick, der den langjährigen Festivalleiter Moritz de Hadeln abgelöst hat.

Der Wettbewerb


- "Halbe Treppe" von Andreas Dresen, mit Steffi Kühnert (Deutschland)
- "Baader" von Christopher Roth, mit Laura Tonke, Frank Giering und Vadim Glowna (Deutschland)
- "Heaven" von Tom Tykwer, mit Cate Blanchett und Giovanni Ribisi (Deutschland)
- "Der Felsen" von Dominik Graf, mit Karoline Eichhorn und Peter Lohmeyer (Deutschland)
- "Laissez-Passer" von Bertrand Tavernier (Frankreich)
- "8 Femmes" von Francois Ozon, mit Catherine Deneuve, Isabelle Huppert, Emmanuelle Béart und Fanny Ardant (Frankreich)
- "Der Stellvertreter" von Constantin Costa-Gavras, mit Ulrich Mühe, Ulrich Tukur und Mathieu Kassovitz (Frankreich)
- "Lundi Matin" von Otar Iosseliani (Frankreich)
- "The Royal Tenenbaums" von Wes Anderson, mit Gene Hackman, Angelica Huston, Gwyneth Paltrow und Ben Stiller (USA)
- "Monster's Ball" von Marc Forster, mit Billy Bob Thornton und Halle Berry (USA)
- "Shipping News" (Die Schiffsmeldungen) von Lasse Hallström, mit Kevin Spacey, Judi Dench, Julianne Moore und Cate Blanchett (USA)
- "Sen To Chihiro No Kamikakushi" (Spirited Away) von Hayao Miyazaki (Japan)
- "KT" von Junji Sakamoto (Japan/Korea)
- "Na-Bbun-Nam-Ja" (Bad Guy) von Kim Ki-duk (Korea)
- "Bridget" von Amos Kollek, mit Anna Thomson (Frankreich/Japan)
- "Iris" von Richard Eyre, mit Kate Winslet und Judi Dench (Großbritannien)
- "Bloody Sunday" von Paul Greengrass (Großbritannien/Irland)
- "Dekapentavgoustos" (Ein Tag im August) von Constantinos Giannaris (Griechenland)
- "Kísértések" (Versuchungen) von Zoltán Kamondi (Ungarn)
- "Piedras" (Steine) von Ramón Salazar mit Angela Molina (Spanien)
- "Brucio nel Vento" (Brenne im Wind) von Silvio Soldini (Italien/Schweiz)
- "Beneath Clouds" (Unter Wolken) von Ivan Sen (Australien)
- "Sm# Ulykker" (Minor Mishaps) von Annette K. Olesen (Dänemark)

Außer Konkurrenz laufen:


- "Taking Sides" (Taking Sides - der Fall Furtwängler) von Istvan Szabó (Ungarn) mit Harvey Keitel und Moritz Bleibtreu
- "Gosford Park" von Robert Altman mit Kristin Scott-Thomas und Emily Watson (USA)
- "Happy Times" von Zhang Yimou (China)
- "Viel Passiert - Der BAP Film" von Wim Wenders (Deutschland)
- "A Beautiful Mind"(A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn) von Ron Howard, mit Russel Crowe (USA)
- "Molitva Za Getmana Mazepu" (Das Gebet für Hetman Mazepa) von Jurij Illenko (Urkaine)
- "Amadeus - Director's Cut" von Milos Forman (USA)
- "Die Patriotin" von Alexander Kluge (Deutschland)

Im Panorama

Stars wie Geraldine Chaplin, Russell Crowe und Valeria Bruni Tedeschi werden bei der Panorama-Reihe erwartet. Insgesamt stehen 38 Spiel-, 17 Dokumentar- und 22 Kurzfilme auf dem Panorama-Programm. US- Schauspielerin Faye Dunaway stellt ihren ersten Kurzspielfilm "The Yellow Bird" unter anderem mit Brenda Blethyn vor. Regisseur Paul Mazursky wird als Schauspieler mit seinen Co-Stars Ge You und Donald Sutherland für "Big Shot's Funeral" von Feng Xiaogang (China) kommen.

In dem dokumentarischen US-Beitrag "The Burning Wall" (Die brennende Mauer) von Hava Kohav Beller geht es um das Leben des DDR- Bürgerrechtlers Robert Havemann. In dem Film kommen unter anderem Stefan Heym, Bärbel Bohley, Vaclav Havel, Günter Grass, Corinna Harfouch, Reiner Kunze, Bettina Wegener und Günter Schabowski zu Wort.

In allein acht Spiel- und Dokumentarfilmen des Panoramas sei "Migration" das Thema - eine Erfahrung, die heute von mehr Menschen denn je geteilt werde. Der Schwerpunkt "Migration" ergänze damit die diesjährigen Themenschwerpunkte "Lebensgefühl und Ideale der 70er Jahre", "autistische Jugend" und "Musik", teilte das Panorama mit. Das Panorama ist neben dem Wettbewerb und dem Forum eine der drei großen Sektionen der Berlinale.

Forum setzt auf neue Gesichter

57 Filme aus 27 Ländern werden heuer im "Forum" der Berlinale gezeigt, wobei die Werke aus über 1.300 Einsendungen ausgewählt wurden und von allen Kontinenten der Erde kommen. Aus Österreich sind "Atlantic Drift" von Michel Daeron und Johannes Holzhausens "Auf allen Meeren" vertreten.

Das "Internationale Forum des Jungen Films" begreife sich damit auch im 32. Jahr seines Bestehens als Spiegel des Weltkinos, hieß es. Neben Wettbewerb und "Panorama" ist das "Forum" eine der drei großen Sektionen der Internationalen Filmfestspiele Berlin, die in diesem Jahr vom 6. bis zum 17. Februar dauern.

Im Forum-Programm des Jahres 2002 sind zahlreiche Gäste aus früheren Jahren mit neuen Filmen vertreten. Neue Gesichter überwiegen jedoch: Mehr als ein Drittel aller Werke sind Debütfilme. Die Akzente im "Forum" sollen weiterhin auf sozial engagierten, persönlich gefärbten und ästhetisch eigenwilligen Werken liegen. (APA/dpa)

Share if you care.