Software AG erzielt 2001 Umsatz- und Ergebnisplus

23. Jänner 2002, 10:56
posten

Geplante operative Marge von 20 Prozent erreicht

Die Darmstädter Software AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr bei einer deutlichen Umsatzsteigerung die geplante operative Marge von 20 Prozent wohl erreicht. Der Umsatz sei nach vorläufigen Zahlen im Gesamtjahr auf 588 Mill. Euro (8,09 Mrd. S) nach 417 Mill. Euro im Vorjahr gestiegen und wesentlich vom US-Geschäft getragen, teilte der nach SAP zweitgrößte deutsche Softwarekonzern am Mittwoch mit.

Aktie legte zu

In den USA war zum 1. Februar der frühere Vertriebspartner übernommen worden. Die Marge beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde voraussichtlich die 20-Prozent-Zielmarke erreichen, hieß es weiter. Die Software-Aktie legte im frühen Handel zu.

Umsatzsteigerung um 36 Prozent

Im vierten Quartal sei der Umsatz um 36 Prozent auf 160 Mill. Euro angestiegen, teilte die Firma mit. Dabei habe die operative Marge rund 23 Prozent erreicht und sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als 60 Prozent verbessert. Von Reuters befragte Analysten hatten für das vierte Quartal im Durchschnitt einen Umsatz von 152 Mill. Euro und eine Ebitda-Marge von 21,05 Prozent voraus gesagt. Software selbst teilte mit, die Prognosen für das Schlussquartal erfüllt zu haben. Das vierte Quartal sei bei Umsatz und operativem Ergebnis das beste in der mehr als 30-jährigen Firmengeschichte.

Lizenzgeschäft brachte positive Auswirkungen

Das Umsatzplus sei im Wesentlichen auf das Lizenzgeschäft zurückzuführen, das im vierten Quartal um 34 Prozent auf 55 Mill. Euro gestiegen sei, hieß es weiter. Während klassische Produkte kräftige Zuwächse erzielt hätten, seien die Electronic Business Produkte hinter den Erwartungen zurück geblieben. Der Dienstleistungsumsatz habe sich auf 50 von 43 Mill. Euro verbessert. Die Wartungseinnahmen seien sogar um 59 Prozent auf 52 Mill. Euro gestiegen.

Neue Rekordmarke bei Wartungsgeschäft

Auch auf das Gesamtjahr gesehen hätten alle Geschäftsfelder zugelegt. Der Umsatz mit Softwarelizenzen sei um 50 Prozent auf 199 Mill. Euro gestiegen, stark getrieben durch die Zukäufe in den USA. Das Wartungsgeschäft habe mit 196 Mill. Euro eine neue Rekordmarke erzielt. Im Vorjahr lag der Umsatz in diesem Geschäftsfeld noch bei 128 Mill. Euro. Das Dienstleistungsgeschäft habe bei einem Wachstum von 23 Prozent 190 Mill. Euro zum Gesamtumsatz beigetragen. Weitere Einzelheiten zum Jahresergebnis will die Software AG am 31. Januar bekannt geben.

Die Aktie der Software AG notierte am Mittwochvormittag in einem knapp behaupteten Marktumfeld mit 40,10 Euro 1,5 Prozent über ihrem Vortagesschluss.(APA/Reuters)

Share if you care.