"Nur Körberlgeld für Prüfer"

22. Jänner 2002, 18:55
posten

Hotelierspräsident Peter fordert freien Gewerbezugang und Abschaffung der Kurtaxe

Saalfelden/Wien - In der Diskussion über eine Liberalisierung der Gewerbeordnung tritt Helmut Peter, Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), für eine Abschaffung der nötigen Befähigungsnachweise im Hotel- und Gastgewerbe ein. "Man kann nicht mit Prüfungen von gestern die Qualität von morgen sicherstellen. Die derzeitigen Befähigungsnachweise sind reine bürokratische Hürden und bringen höchstens ein kleines Körberlgeld für die Prüfer. Über die Qualität entscheidet letztlich immer der Kunde", sagt Peter im STANDARD-Gespräch. In diesem Zusammenhang müsse die derzeitige "Inländerdiskriminierung" in der Gastronomie endlich aufgehoben werden. "Heute kann jeder, der in Portugal ein Strandbuffet oder in Amsterdam ein Kaffee hat, in Österreich ein Hotel betreiben."

Anlässlich der diesjährigen ÖHV-Tagung in Saalfelden fordert Peter darüber hinaus die Abschaffung der Kurtaxen und der Mehrwertsteuer auf Nächtigungen. "Die Kurtaxe ist ein Schwachsinn und stellt eine Art Nächtigungssteuer dar", so Peter. Auch die Mehrwertsteuer verteuere die Nächtigung um weitere zehn Prozent. Peter: "Es sollte nur umsatzbezogene Abgaben geben, die Mehrwertsteuer und die Kurtaxe sind veraltet."

Weniger Marktanteile

Als Folge der hohen Steuern, Abgaben und Lohnnebenkosten sowie fehlender Innovationen im Sommertourismus verliere der heimische Fremdenverkehr Marktanteile am EU-Reisemarkt. In den letzten zehn Jahren sank der Marktanteil von fast zehn auf fünf Prozent der Nächtigungen in Europa.

In Österreich haben die niedrigste Wertschöpfung in absoluten Zahlen das Most-, Mühl- und Weinviertel sowie die Weststeiermark. Von den umsatzmäßig Top-20-Destinationen finden sich 17 in Westösterreich. Den höchsten Umsatz pro Nächtigung lukrieren die Destinationen Arlberg (239,6 EURO), das Kleinwalsertal (236,6 EURO) und Wien (230,7 EURO). Der geringste Umsatz je Nächtigung wird mit 77,6 Euro in der Weststeiermark erzielt. (miba, DER STANDARD, Printausgabe 23.1.2002)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.