Peres fordert Verbot bewaffneter Fatah-Unterorganisationen

22. Jänner 2002, 16:53
5 Postings

Israelischer Außenminister: Palästinensische Führung soll diese Gruppen "für ungesetzlich" erklären

Jerusalem - Der israelische Außenminister Shimon Peres hat ein Verbot der bewaffneten Unterorganisationen der Fatah-Bewegung des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat gefordert. Die palästinensische Führung müsse diese Gruppen "für ungesetzlich" erklären, sagte Peres am Dienstag nach einem Treffen mit dem UNO-Nahost-Koordinator Terje Roed-Larsen und dem EU-Nahost-Sonderbeauftragten Miguel Angel Moratinos in Tel Aviv.

Die Palästinenser müssten klären, ob die Tansim-Brigaden der Fatah unter der Kontrolle der Autonomiebehörde stünden. Falls die Tansim nicht bereit seien, sich unterzuordnen, müssten sie verboten und ihre Mitglieder festgenommen werden, sagte Peres. Die Europäische Union und die UNO hatten Israel aufgefordert, seine Truppen aus der am Montag besetzten palästinensischen Stadt Tulkarem zurückzuziehen. (APA)

  • Artikelbild
    foto: afpi
Share if you care.