Dieselautos weiter auf Siegeszug

22. Jänner 2002, 14:41
posten

Schon beinahe zwei Drittel der neuen Autos Selbstzünder - Stärkere Autos immer attraktiver

Wien - Autos mit Dieselmotoren werden in Österreich immer beliebter. Im vergangenen Jahr hat der Anteil der dieselgetriebenen Autos mit 65,6 Prozent erstmals beinahe zwei Drittel der neu zugelassenen Pkw erreicht; noch vor zehn Jahren war nur jeder fünfte Pkw mit einem Dieselaggregat ausgestattet. Parallel zum anhaltenden Dieselboom werden die leistungsstarken Motoren immer attraktiver. Die Verkäufe in der stärksten Pkw-Leistungsklasse über 89 Kilowatt Motorleistung sind im vergangenen Jahr um fast 24 Prozent gestiegen, die am schwächsten motorisierten Autos (27 bis 40 KW) haben sich praktisch halbiert, geht aus den am Dienstag veröffentlichten Neuzulassungszahlen der Statistik Austria für das Jahr 2001 hervor.

Insgesamt ist der österreichische Neuwagenmarkt im vergangenen Jahr um 5,1 Prozent auf 293.528 neu zugelassene Pkw/Kombis zurückgegangen. Die Zahl der neu registrierten Lkw ist um 11,4 Prozent auf 27.897, jene der Motorräder gar um 14,2 Prozent auf 13.085 Stück geschrumpft. Insgesamt hat sich die Zahl der neu registrierten Kraftfahrzeuge um 6,3 Prozent auf 375.814 Stück verringert.

Automarkt verzeichnet Rückgang

Nach einem leichten Rückgang 2000 ist damit der heimische Automarkt zum zweiten Mal in Folge geschrumpft. Auch im Vergleich mit den anderen EU-Ländern haben sich 2001 die Autoverkäufe nur schlecht entwickelt. In der EU ist die Neuzulassung von Pkw/Kombis leicht um 0,7 gestiegen, in Deutschland war der Rückgang mit einem Minus von 1,1 Prozent nur mehr geringfügig. Trotz aller negativen Vorzeichen sei 2001 "ein gutes Normaljahr" gewesen, urteilte Heinz Havelka, Sprecher der Autohändler in der Wirtschaftskammer. Für das heurige Jahr erwartet man einen weiteren leichten Rückgang auf 285.000 bis 290.000 Neuzulassungen. Eine Prognose für das Gesamtjahr grenze heuer aber an "Sterndeuterei", schränkte Josef Schirak, Vizechef des Bundesgremiums des Fahrzeughandels ein. "Es kann um einiges besser, aber auch um einiges schlechter kommen."

Die Rangliste der in Österreich beliebtesten Autos führt nach wie vor mit weitem Abstand VW an. Jeder fünfte neu zugelassene Wagen wird mittlerweile vom Autokonzern mit Stammsitz in Wolfsburg (Niedersachsen) geliefert. Mit 9,8 Prozent folgen Wägen der wirtschaftlich angeschlagenen GM-Tochter Opel, an dritter Stelle folgt Ford mit 7 Prozent Marktanteil. Relativ gesehen hat im vergangenen Jahr Peugeot mit einem Plus von 18,1 Prozent auf 16.051 Autos am stärksten zulegen können - hauptsächlich wegen des neuen 206, von dem um mehr als 30 Prozent mehr verkauft wurde. Auch Mercedes gehörte wegen einem Plus von 14,9 Prozent auf 13.506 zu den großen Gewinnern. Auch Audi konnte Dank des A4 um beinahe 8 Prozent mehr verkaufen. Neben Fiat (-9,8 Prozent) gehören Japaner und Koreaner zu den großen Verlierern des Jahres 2001. Mazda verlor beispielsweise um 37 Prozent und hält nun bei einem Marktanteil von 3,2 Prozent. Anfang der Neunzigerjahre hatte sich der Marktanteil noch bei fast neun Prozent befunden.

Jeder zweite in Österreich neu zugelassene Pkw wird in Deutschland produziert, Autos aus Frankreich belegten mit einem Marktanteil von 15 Prozent die zweite Marktposition. Die höchste Autodichte hat laut Statistik Austria das Bundesland Salzburg mit 47 Pkw/Kombis auf 1.000 Einwohner. Die relativ wenigsten Autos gibt es in Kärnten, wo 33,8 Wägen auf 1.000 Einwohner kommen. (APA)

Share if you care.