Zur EDV-Technikerin und Elektrikerin mit "Elektra"

22. Jänner 2002, 15:45
posten

Berufsvorbereitung für Mädchen stößt auf großes Interesse

St.Pölten - Seit drei Jahren engagiert sich der Verein "Sunwork" in St. Pölten im Rahmen der Elektra-Berufsvorbereitung für Mädchen und Frauen in technischen Berufen. Vergangenen Freitag gab es aus diesem Anlass eine Feier, an der Landesrätin Christa Kranzl, Nationalratsabgeordnete Mag. Johanna Mikl-Leitner und Mag. Karl Fakler (NÖ Arbeitsmarktservice) teilnahmen.

Großes Interesse

"Elektra" bietet niederösterreichischen Mädchen und jungen Frauen eine qualifizierte Vorbereitung auf eine Ausbildung in technisch-handwerklichen Berufen und betreibt auch eine Lehrwerkstatt für Mädchen. Tatsache ist, dass 72 Prozent der Mädchen in nur fünf Lehrberufen (25 Prozent Einzelhandelskauffrau, 15 Prozent Bürokauffrau, 13 Prozent Friseurin, 6 Prozent Köchin und Kellnerin) tätig sind. Diese Berufe sind zum ersten hoffnungslos überlaufen und zum zweiten schlecht entlohnt. "Elektra" hat es sich zum Ziel gesetzt, "Zukunftslehrberufe" für Frauen anzubieten, die völlig neue Chancen am Arbeitsmarkt bringen. Im konkreten werden die Frauen in der Elektrotechnik, Installation, Metallverarbeitung und Informationstechnologie ausgebildet. Praxis können sie in von ihnen selbst ausgesuchten Betrieben erwerben.

Das Interesse in Niederösterreich ist überaus groß: Die bisherigen Teilnehmerinnen kamen sowohl aus dem niederösterreichischen Zentralraum als auch aus dem Most-, Wald- und Weinviertel. Der dritte Jahrgang, der vor kurzem abgeschlossen wurde, konnte zu 100 Prozent vermittelt werden: Fast alle Mädchen lernen mittlerweile Berufe, die nach dem herkömmlichen Rollenklischee eher Burschen zugeordnet werden. Sie lernen jetzt Spenglerin, Dachdeckerin, Betriebsschlosserin, Maschinenfertigungstechnikerin, Elektroinstallationstechnikerin, Tischlerin, Malerin, Zahntechnikerin, EDV-Technikerin, Kommunikationstechnikerin und viele andere Berufe mehr.

"Im weiblichen Geschlecht stecken viele Talente"

Die Elektra-Berufsvorbereitung wird vom Land Niederösterreich ebenso unterstützt wie vom Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des NÖ Arbeitsmarktservice.

Landesrätin Christa Kranzl freute sich über die erfolgreiche Arbeit des Vereines "Sunwork" und betonte die Wichtigkeit, jedem Menschen Arbeit zu ermöglichen. Jungen Mädchen technische Berufe anzubieten, sei ein sehr guter und richtiger Weg, denn "wir Frauen können alles, wenn wir es wollen, und im weiblichen Geschlecht stecken viele Talente."

Nationalratabgeordnete Johanna Mikl-Leitner überbrachte die Grüße und Gratulation von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und hob hervor, dass der Verein seit 1998 viel Farbe in den beruflichen Alltag der Frauen gebracht habe. Es gebe durch diese Initiative neue, andere Perspektiven, und man müsse den Mädchen zu ihrem an den Tag gelegten Selbstbewusstsein gratulieren, in männliche "Domänen" einzudringen. (red)

Share if you care.