AUA: Passagierzahl 2001 knapp gehalten

21. Jänner 2002, 14:44
1 Posting

Nur Minus von 0,1 Prozent - Charter-Geschäft brach um 12,8 Prozent ein - Stärkerer Verlust nach 11. September

Wien - Die Austrian Airlines Group hat das von Terrorangst beherrschte Flugjahr 2001 besser als erwartet überstanden. Die Zahl der beförderten Passagiere sank gegenüber 2000 nur geringfügig um 0,1 Prozent auf 8,548 Millionen. Dabei brach freilich das Chartergeschäft um 12,8 Prozent auf 1,373 Millionen ein, während bei Linienflügen mit 7,175 Mill. Passagieren sogar ein Plus von 2,8 Prozent erzielt wurde. Die Fracht-Transporte gaben im Gesamtjahr leicht, im 4. Quartal sehr stark nach, ab Herbst besonders stark auf den Linienflügen.

In dem von den Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September geprägten 4. Quartal 2001 ging das Passagieraufkommen in der gesamten Austrian Airlines Group - aus Austrian Airlines (AUA), Tyrolean Airways, Lauda Air und Rheintalflug - gegenüber der gleichen Periode des Vorjahres um 6,7 Prozent auf 1,813 Mill. zurück, gab die AUA am Montag bekannt. Dabei wurde im Chartergeschäft ein Rückgang um 20,3 Prozent auf 166.000 und bei Linienflügen ein Minus von 5,1 Prozent auf 1,646 Mill. verzeichnet. Im Dezember, dem letzten Berichtsmonat, sank die Passagierzahl um 5,1 Prozent auf 532.000, dabei im Charter um 23,3 Prozent auf 32.000 und auf Linie um 3,7 Prozent auf 500.000.

Minus bei Fracht-Transporten

Ein stärkeres Minus als bei den Passagierzahlen musste die AUA Group im Vorjahr bei den Passagier-Auslastungsfaktoren und bei den Fracht-Transporten hinnehmen. Die ausgelasteten Passagier-Kilometer (RPK) sanken 2001 um 5,2 Prozent auf 16,917 Mrd., der Passagierfaktor ging um 0,4 Prozentpunkte auf 70,2 Prozent zurück. Die ausgelasteten Tonnen-Kilometer (RTK) reduzierten sich um 6,8 Prozent auf 2,084 Mrd. und der Gewichtsladefaktor um 1,6 Prozentpunkte auf 64,3 Prozent; dabei sanken die Tonnen-km auf Linie um 4,5 Prozent auf 1,809 Mrd., im Charter kräftiger um 19,3 Prozent auf 274,9 Mill. Tonnen-km.

In dem von den Auswirkungen der Terroranschläge geprägten 4. Quartal (von Oktober bis Dezember) sank die Zahl der ausgelasteten Passagier-Kilometer im Vorjahrsvergleich um 18,5 Prozent auf 3,316 Mrd., im letzten Berichtsmonat Dezember um 15,1 Prozent auf 1,036 Mrd. Der Passagierfaktor sank zwar im gesamten 4. Quartal um 5,3 Prozentpunkte auf 62,8 Prozent, erhöhte sich im Dezember jedoch im Jahresabstand um 2,0 Prozentpunkte auf 61,3 Prozent.

Stärkerer Verlust nach 11. September

Besonders negative Auswirkungen gab es nach Angaben der AUA nach dem 11. September auf den Verkehr von und nach Westeuropa bzw. nach Nordamerika und den Nahen Osten, während die Osteuropa-Destinationen kräftig zulegen konnten. Die Passagierzahl nach Westeuropa sei um 7,2 Prozent gesunken, nach Nordamerika um 2,9 Prozent und in den Nahen Osten um 3,6 Prozent. Dagegen habe der Bereich Osteuropa eine überdurchschnittliche Zuwachsrate von 11,6 Prozent gezeigt.

Kräftig fiel der Rückgang bei der im 4. Quartal transportierten Fracht aus. Die ausgelasteten Tonnen-Kilometer lagen mit 419,9 Mill. um 19,2 Prozent unter dem Vorjahrswert, wobei der Gewichtsladefaktor um 5,0 Prozentpunkte auf 59,7 Prozent sank. Im Dezember verringerte sich zwar die Tonnen-km-Auslastung um 14,8 Prozent auf 129,4 Mill., dafür legte der Ladefaktor um 2,0 Prozentpunkte auf 61,3 Prozent zu.

(APA)

Share if you care.