Tausende Palästinenser demonstrieren in Gaza für Arafat

20. Jänner 2002, 15:00
posten

Proteste gegen verschärften militärischen Druck von Israel

Jerusalem/Ramallah - Israel will den militärischen Druck auf die Fatah-Organisation von Palästinenserpräsident Yasser Arafat weiter erhöhen. Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer kündigte an, die Armee werde ihre Angriffe auf die Tansim-Brigaden ausweiten, die als bewaffneter Arm der Fatah gelten, wie der Rundfunk am Sonntag berichtete.

Israelische Soldaten sprengten am Samstag das Gebäude des palästinensischen Rundfunks in Ramallah in die Luft. Israel bezeichnete die Sprengung als Vergeltung für den jüngsten Selbstmordanschlag mit sechs Toten in Hadera. Die Autonomiebehörde forderte internationale Sanktionen gegen Israel. Die Fatah rief zur Mobilmachung auf.

Ben-Eliezer habe die Angriffe auf die Tansim vor dem Kabinett angekündigt, berichtete der Rundfunk. Israel macht einem Zeitungsbericht zufolge den Fatah-Chef im Westjordanland und Tansim-Anführer Marwan Barguti für den Anschlag von Hadera verantwortlich. Ein ranghoher Offizier warnte dem Radio zufolge allerdings vor einem zu harten Vorgehen gegen die Miliz, weil damit neue Gewaltakte provoziert werden könnten.

In Gaza gingen am Sonntag mehrere tausend Palästinenser zur Unterstützung von Arafat auf die Straße. Die Teilnehmer kritisierten die "ungerechte Blockade" Ramallahs und beklagten das Schweigen der arabischen Länder. Bei Unruhen in der Region um Ramallah waren am Samstag acht Palästinenser verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Zu blutigen Auseinandersetzungen kam es unter anderem vor dem Hauptquartier Arafats, wo Jugendliche und Studenten israelische Militärfahrzeuge mit Steinen bewarfen. Die Soldaten antworteten mit Gummigeschossen, Tränengas und Blendgranaten. (APA)

  • Artikelbild
    foto: afpi/fayez nureldine
Share if you care.