Deutscher bei Suche nach Snowboard in Tirol tödlich verunglückt

20. Jänner 2002, 14:40
posten

26-Jähriger in Ischgl 130 Meter in Schlucht gestürzt

Innsbruck - Die Suche nach einem verlorenen Snowboard hat für einen 26-jährigen deutschen Urlauber in Tirol ein tödliches Ende gefunden. Der Mann aus Rehenbühl (Landkreis Pleinfeld) war am späteren Samstagnachmittag von der Idalpe in Ischgl (Bezirk Landeck) talwärts unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache sein Board verlor, das in den angrenzenden Wald rutschte, teilte die Gendarmerie mit.

Bei der Suche rutschte der Deutsche auf dem vereisten, abschüssigen Gelände aus und stürzte 130 Meter in die so genannte "Kitzloch-Schlucht", erklärte das Alpine Sicherheits- und Informationszentrum (ASI) in Landeck. Nach einer "überaus schwierigen" Rettungsaktion konnte der Verunglückte nur noch tot geborgen werden. Die Helfer mussten sich mittels Winde und Eisausrüstung in die Schlucht abseilen. (APA)

Share if you care.