Kostunica verlangt Freilassung eines serbischen Dichters im Kosovo

19. Jänner 2002, 18:41
2 Postings

Jugoslawischer Präsident will persönlich für Inhaftierten bürgen - Brief an UNO-Verwaltung

Belgrad - Der jugoslawische Präsident Vojislav Kostunica hat am Samstag von der UNO-Verwaltung im Kosovo (UNMIK) die sofortige Freilassung des inhaftierten kosovo-serbischen Schriftstellers Petar Saric verlangt. In einem Schreiben an den amtierenden UNMIK-Chef hat Kostunica nach Medienberichten eine ''persönliche Bürgschaft'' dafür übernommen, dass Saric jederzeit der Justiz zur Verfügung stehen werde.

Saric war am 15. Jänner nach einer Streitigkeit wegen eines falsch geparkten Autos von der UNMIK-Polizei in Urosevac festgenommen worden und befindet sich für einen Monat in Untersuchungshaft. Bei der Festnahme war er schwer verwundet worden. Nach Angaben des jugoslawischen Präsidenten hat sich sein Gesundheitszustand im Gefängnis weiter verschlechtert.

Der Menschenrechtsberater des jugoslawischen Präsidenten, Gradimir Nalic, hat indes an die albanische Dichterin Flora Brovina appelliert, sich "persönlich" für die Freilassung von Saric einzusetzen. Brovina hatte selbst neunzehn Monate in einem serbischen Gefängnis verbracht, nachdem sie vom Regime von Slobodan Milosevic im April 1999 in Pristina festgenommen worden war. Ihre Freilassung erfolgte erst nach der Wende in Belgrad. (APA)

Share if you care.