Familiendrama in Brüssel: Vater tötete fünf Kinder und Rivalen

19. Jänner 2002, 18:01
posten

Täter ging nach der Tat in Bar

Brüssel - Vermutlich aus Eifersucht hat ein 50-jähriger Vater in Brüssel den Liebhaber seiner Frau und fünf gemeinsame Kinder getötet. Das Drama ereignete sich nach Angaben der Polizei Samstag früh im Stadtteil Ganshoren. Der Täter stellte sich anschließend selbst. Er habe es nicht ertragen können, dass seine Frau mit einem anderen Mann zusammen sei, erklärte er nach Polizeiangaben.

Der 50-Jährige erschoss nach ersten Ermittlungen den 38-jährigen Nebenbuhler und seine eigene, 17-jährige Tochter in der Wohnung seiner von ihm getrennten Frau. Er verschonte jedoch die Frau selbst und eine Freundin der Tochter. Beide wurden Zeugen der Bluttat und erlitten einen Schock.

Nach dem Mord in die Bar

In einem nahebei geparkten Auto fand die von Nachbarn alarmierte Polizei dann die Leichen von drei Söhnen des Täters im Alter von 7, 10 und 18 Jahren. Der 18-Jährige war erschossen, seine jüngeren Brüder waren erwürgt worden.

In einem Hauseingang in der Nachbarschaft fand schließlich ein vorbei gehender Krankenpfleger die schwer verwundete und leblose vierjährige Tochter des getrennt lebenden Paares. Auch sie war gewürgt worden. Das Kind hatte dem rasenden Vater zwar trotz seiner Verletzungen noch entkommen können, doch die Wiederbelebungsversuche der Rettungssanitäter blieben ohne Erfolg.

Bis auf die 17-jährige Tochter sollen die Kinder am Freitag zu Besuch bei ihrem Vater gewesen sein. Die Mutter machte sich bereits Sorgen, weil sie nicht nach Hause kamen. Die Ermittler vermuten, dass der Mann die vier Kinder Samstag früh umbrachte, bevor er in die Wohnung seiner Ex-Frau stürmte, wo er die 17-Jährige und den Nebenbuhler erschoss.

Der 50-Jährige ging nach der Tat in eine Bar, wo er laut Medienberichten einen Revolver mit abgesägtem Lauf präsentierte. Er habe dann die Aufforderung der Wirtin befolgt, selbst die Polizei anzurufen und seine Tat zu gestehen, hieß es.(APA/dpa)

Share if you care.