Neuer bulgarischer Präsident will Land in die NATO führen

19. Jänner 2002, 16:55
posten

Parwanow legt in Sofia Amtseid ab

Sofia - Der neue bulgarische Präsident Georgi Parwanow will in seiner Amtszeit das Land in die NATO führen. In einer traditionellen Rede an die Nation vor seiner Amtseinführung erklärte er am Samstag, er werde sich darüber hinaus für eine Mitgliedschaft Bulgariens in der EU einsetzen. Parwanow legte den Amtseid ab, küsste die Bibel und versprach, die Politik seiner postkommunistischen Vorgänger fortzusetzen.

"Ich bin überzeugt, dass Bulgarien in meiner Amtszeit als Präsident Mitglied der NATO wird", sagte Parwanow. Die Regierung erwartet eine entsprechende Einladung des Bündnisses in diesem Jahr. Parwanow will außerdem die Korruption bekämpfen. Er forderte die Abgeordneten auf, gemeinsam dafür zu sorgen, dass Verbrecher "vor dem Gesetz in die Knie gehen". Der 44-jährige Historiker und ehemalige Vorsitzende der Sozialistischen Partei wird sein Amt formell in der kommenden Woche antreten. Er ist der dritte gewählte Präsident seit dem Zusammenbruch des Kommunismus 1989.

Ministerpräsident Simeon Saxcoburggotski, der ehemalige König, lobte den neuen Präsidenten. Dieser plane eine Politik des Dialogs und guten Willens innerhalb der politischen Kräfte des Landes. (APA/AP)

Share if you care.