max.mobil und One stürzen sich mit neuen Euro-Tarifen auf Vieltelefonierer

18. Jänner 2002, 12:56
6 Postings

Um 10 Cent rund um die Uhr in alle Netze

Nach der Sättigung des österreichischen Handymarktes - die Penetration liegt bei mehr als 80 Prozent - setzen die Mobilfunker nun verstärkt auf zahlungskräftige Kunden. Der Marktzweite max.mobil und Marktdritter One haben heute, Freitag, - nicht ganz zufällig - gleichzeitig die Einführung eines beinahe identen neuen Euro-Tarifs für Geschäftskunden und Vieltelefonierer bekannt gegeben, der Telefonieren in alle Netze rund um die Uhr um 10 Cent (1,376 Schilling) ermöglicht. Die Grundgebühr des neuen Tarifs liegt bei beiden Betreibern bei 25 Euro.

Angebote

Das Angebot des neuen business.max gelte für Neukunden sowie für bestehende Kunden, wobei der Umstieg für für Freizeit.max- und Mini.max-Kunden gratis ist, während profi.max-Kunden eine Wechselgebühr von rund 200 Schilling (14,5 Euro) zahlen müssen, von 25. Jänner bis 31. März, sagte max.mobil-Sprecherin Manuela Bruck zur APA.

Zielguppengerecht

One habe bisher den Schwerpunkt im Privatkundensektor gehabt, heuer gehe es vor allem darum, Geschäftskunden zu gewinnen, betonte One-Marketing-Geschäftsfüher Christian Czech in einer Pressemitteilung. Der neue Tarif Top One gelte für Neukunden, die ein Aktivierungsentgelt von 36,26 Euro zahlen müssten, sowie für bestehende Kunden, die für den Umstieg 35 Euro zahlen müssten, von morgen, 19. Jänner bis Ende März, hieß es weiter. Top One-Kunden müssten sich für mindestens 1 Jahr binden. (APA)

Share if you care.