Al-Aksa-Brigade bekennt sich zu Attentat

17. Jänner 2002, 23:31
posten

Vergeltungsaktion für Tod eines Mitglieds

Jerusalem - Zu dem Anschlag bekannte sich die radikale Al-Aksa-Brigade. In einer Erklärung der Gruppierung hieß es, der Mann namens Abed Hassuna aus einem Dorf bei Nablus habe mit der Tat den Tod von Raid Karmi rächen wollen. Karmi, der Führer der Al-Aksa-Brigade, war am Montag bei der Explosion eines Sprengsatzes ums Leben gekommen. Die palästinensische Organisation macht Israel für Karmis Tod verantwortlich und hat Vergeltungsaktionen angekündigt.

Sprengstoffgürtel

Nach einem Bericht des Armeerundfunks versuchte der Selbstmordattentäter am Eingang des Saals Sprengsätze an seinem Körper zu zünden. Er sei jedoch von Sicherheitskräften abgefangen worden. Daraufhin habe er Handgranaten in die Menge geworfen. An seinem Körper wurde ein Gürtel mit Sprengstoff entdeckt, den die Polizei am Abend zu entschärfen versuchte. Hadera liegt im Norden Israels in der Nähe des Westjordanlandes und war in den vergangenen Monaten Schauplatz mehrerer Anschläge von Palästinensern. (APA/AP)

Share if you care.