Über die alltäglichen Anforderungen an die Frau

20. Jänner 2002, 13:06
posten

ZEROS + ONES: Ein analytisch-träumerisches Multimedia-Musical im "dietheater Künstlerhaus"

Die beiden Multimedia – KünstlerInnen Roswitha Schreiner und Klaus Karlbauer realisieren seit 1995 ihre eigene Art von Medientheater. ZEROS + ONES bildet die Vollendung der Trilogie über das Verhältnis "Mensch – Maschine" des Musikers und Medienkünstlers Klaus Karlbauer. Die Schauspielerin und Sängerin ROSIVITA steht darin im Mittelpunkt eines analytisch-träumerischen Musicals: In einer revueartigen Abfolge von Songs, Texten, Interviews, Elektroakustik und Videos soll eine Annäherung an die organisch-emotionale und analytische Geistesmaschinerie von ROSIVITA, einer Frau, die als Star im Licht der Öffentlichkeit steht, gleichzeitig jedoch Kinder aufzieht und den Anforderungen des alltäglichen Lebens zu entsprechen hat, entstehen.Durch diesen permanenten Zwang zum parallelen Agieren auf verschiedenen Ebenen kommt es zwangsläufig zu einem Verweben von scheinbar unvereinbaren Polen.  

Die Fähigkeit, zu verweben - als typisch weibliche Qualität und Überlebenstechnik -, beschreibt Sadie Plant in ihrem Buch Zeros & Ones am Beispiel der viktorianischen Mathematikerin und Tochter Lord Byrons: Ada Lovelace.

Videos konfrontieren das Publikum auf eine sehr direkte und bewusst „voyeuristische“ Art mit ROSIVITA’s Privatsphäre. Die Grenzen zwischen Rationalität und Emotion, zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit, zwischen Realität und Virtualität, lösen sich im Laufe der Performance auf. - Eine Verflechtung von Bühnenperformance, Musik und Video zu einer interaktiv-narrativen Medienkomposition. 

Musikalische Basis für die Show bilden neben eigenen Kompositionen dekonstruierte Songs von P.J. Harvey („Garden“, „I can hardly wait“), David Lynch/ Angelo Baladamenti („I float the night“),  Marylin Manson („Sweet dreams“), Tom Waits („I want you“), Bryan Ferry („These foolish things“) sowie eine elektroakustische Auftragskomposition von Dieter Kaufmann („Hard & Soft“): Kaufmann kreierte in dieser Komposition eine Art „neuen“ Tanz, eine Kombination aus Walzer und Tango, dem „Tangolzer“ oder „Walzango“.  (red)

moop

fraufaust

ZEROS + ONES
22.-24.1.2002
20 Uhr
Share if you care.