"Aber vor allem soll es ein Fest werden"

17. Jänner 2002, 18:52
posten

Hochzeit des niederländischen Kronprinzen erfordert Einsatz von 6.000 Polizisten

Amsterdam - Bei der Hochzeit des niederländischen Kronprinzen Willem-Alexander (34) mit Maxima Zorreguieta (30) aus Argentinien sollen 6.000 Polizisten in Amsterdam für die Sicherheit sorgen. "Aber vor allem soll es ein Fest werden", sagte Bürgermeister Job Cohen am Donnerstag über das geplante Großereignis am 2. Februar in der niederländischen Hauptstadt. Zusätzlich zu den Ausgaben für die Polizei lässt sich Amsterdam nach seinen Angaben die königliche Trauung etwa drei Millionen Euro (41,3 Mill. S) kosten.

TV-Übertragung

Am Hochzeitstag erwartet die Stadt 180.000 Schaulustige. Wenn das Brautpaar zwischen den Schauplätzen für die zivile und für die kirchliche Trauung in der Kutsche fährt, können allerdings nur etwa 80.000 etwas sehen. Für die anderen sollen große TV-Schirme aufgestellt werden. Überhaupt könne man den Feierlichkeiten am besten vor dem Fernsehen folgen, meinte der Bürgermeister.

Brauteltern verzichten

Die Eltern der Braut sind nicht zu den Festlichkeiten eingeladen, bestätigte Cohen am Donnerstag noch einmal. Er antwortete damit auf Fragen von Kritikern der königlichen Hochzeit, die Sorgen über die Anwesenheit unerwünschter Gäste geäußert hatten. Ministerpräsident Wim Kok hatte bereits im vorigen Jahr angekündigt, dass Maximas Vater Jorge Zorreguieta auf Anwesenheit bei der Hochzeit seiner Tochter verzichtet hatte. Er ist in den Niederlanden wegen seiner Tätigkeit als Minister in der Zeit der Militär-Junta von General Videla in Argentinien Anfang der achtziger Jahre umstritten. (APA/dpa)

Kronprinz Willem-Alexander und Maxima Zorreguieta
Share if you care.