Plattform für Gleichberechtigung

17. Jänner 2002, 15:28
posten
Sseit kurzem ist das Internetprojekt www.vernetzte-frauen.de am Start. Diese neue politische Diskussionsplattform bietet mit ihren Seiten eine Plattform für Frauen und Männer, unabhängig von Gremienstruktur und zeitlicher Belastung an Politikentwicklung mitzuwirken.

Herzstück der neuen Seiten ist ein Forum, in dem frauenpolitische Themen anhand von längeren Artikeln diskutiert werden. Diskussionsergebnisse sollen dann in die politischen Diskussionen eingespeist werden.

Entstanden war die Initiative, weil politische Partizipationsmöglichkeiten über die Mitarbeit in Gremien oder Parteien hinaus gering sind und den veränderten Ansprüchen zumal junger Frauen an Politik nicht genügen. Das Projekt www.vernetzte-frauen.de bietet eine Plattform im Internet, an der jedEr unabhängig von Sitzungen, Ämtern oder sonstigen Verpflichtungen teilnehmen kann, und nutzt so die Chancen des Internets, unabhängig von Raum und Zeit gemeinsam Projekte zu erarbeiten, was dem Wunsch vieler Frauen nach Projektarbeit und Ergebnisorientiertheit in der politische Arbeit entgegenkommt. Inhaltlich werden Themen der Gleichstellung der Geschlechter in verschiedenen Politikfeldern, z.B. der Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik, der Sozial- und Wirtschaftpolitik behandelt.

Über die Foren hinaus bietet das Projekt einen großen Servicebereich, in dem Links zu politischen Themen, Termine verschiedener Organisationen, sowie ein Newsletter zu finden sind.

Das Projekt ist überparteilich, die Initiatorinnen kommen aus dem wissenschaftlichen Bereich, aus der Gewerkschafts- und Frauenbewegung. Zu ihnen gehören Dagmar Endle (Staufen), Catherine Gregori (Bochum), Muriel Kaufmann (Konstanz), Hilde Mattheis (Ulm), Gisela Notz (Bonn) sowie Sybille Stamm (Stuttgart). (red)

Share if you care.