Washington fordert Umsetzung des Mitchell-Plans

17. Jänner 2002, 13:51
3 Postings

Nach Tod von US-Bürger Boaz

Washington - Der gewaltsame Tod des seit mehr als drei Jahrzehnten in Israel ansässigen US-Bürgers Avi Boaz (71) hat nach Angaben der US-Regierung die Notwendigkeit deutlich gemacht, die Gewalt im Nahen Osten sofort zu beenden und die Empfehlungen des Mitchell-Berichts umzusetzen. Das sagte US-Außenamtssprecher Philip Reeker in Washington. Er bezog sich auf den Waffenstillstandsplan von CIA-Direktor George Tenet und den Bericht des früheren US-Senators George Mitchell, in dem unter anderem ein sofortiger israelischer Siedlungsstopp in den palästinensischen Gebieten gefordert wird.

Zu dem Mord an Avi Boaz, der ausgezeichnete Beziehungen zu Palästinensern unterhielt, bekannte sich die "Brigade der Al-Aksa-Märtyrer". Sie wollte damit eines ihrer Mitglieder, Saed Karmi, rächen, der in Tulkarem durch eine Sprengstoffexplosion getötet wurde. (APA/Reuters)

Share if you care.