Matthäus ging Scherzanruf auf den Leim

16. Jänner 2002, 19:23
1 Posting

Der Rapid-Teamchef nahm den angebotenen Minister-Sessel im Schattenkabinett Stoibers gerne an

München/Wien - Rapids Fußball-Teamchef Lothar Matthäus hat sich für Minuten vor dem Start in eine neue Karriere als Politiker gewähnt. Als ein vermeintliches Mitglied der bayerischen Staatskanzlei ihm den Posten als deutschen Sportminister in Edmund Stoibers Schattenkabinett anbot, sagte der DFB-Rekordinternationale begeistert und gerührt zu, wie der Bayerische Rundfunk am Mittwoch mitteilte. "Das würde ich gern machen, es wäre eine tolle Auszeichnung für mich", bedankte sich Matthäus, bevor sich der Anrufer als Scherzanrufer zu erkennen gab.

Klinsmann als sein Staatssekretär

Seinen ehemaligen Konkurrenten Jürgen Klinsmann wollte er sogar als Staatssekretär akzeptieren. "Superidee, der Jürgen war ja immer ein Gegenpol." Am Ende verstand Matthäus den Spaß. "Ah, da habt ihr mich gut erwischt. Aber ich kann mit dem Schmäh umgehen, seit ich hier in Wien bin", reagierte der 40-Jährige cool und richtete "an Herrn Stoiber schöne Grüße aus".

Große Sache und Ehre

Vor der Enttarnung des Anrufers hatte Matthäus gemeint: "Es ist eine große Sache und Ehre, meinen Beitrag dazu leisten zu können." Um seine Eignung für den anspruchsvollen Job zu unterstreichen, hatte Matthäus auf seine Zusatzqualifikationen in den bayerischen Sportarten Fingerhakeln und Bierkrugstemmen verwiesen. (APA/AP/dpa)

Share if you care.