Eichel bestätigt Wachstumsprognose von 0,75 Prozent

16. Jänner 2002, 14:04
posten
Frankfurt - Die deutsche Regierung erwartet nach Worten von Bundesfinanzminister Hans Eichel in diesem Jahr nur noch 0,75 Prozent Wirtschaftswachstum. Das Wachstum werde "eineinhalb Prozentpunkte" unter der in der mittelfristigen Finanzplanung geschätzten Rate liegen, bestätigte Eichel in einem Interview mit "Bloomberg-TV" am Mittwoch jüngste Informationen aus Regierungskreisen.

In der Finanzplanung im April 2001 war die Regierung von einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 2002 von 2,25 Prozent ausgegangen. Mit Blick auf die weitere Haushaltskonsolidierung sagte Eichel: "Ich will nicht verhehlen, dass es in diesem Jahr noch schwieriger wird." Mit einer Defizitquote von 2,0 bis 2,5 Prozent des BIP werde Deutschland erneut hart an die Drei-Prozent-Obergrenze des Stabilitäts- und Wachstumspakts kommen. "Aber wir verletzen den Pakt nicht." (APA/Reuters)

Share if you care.