Tiergarten Schönbrunn : Wolf biss Zoobesucherin in die Hand

16. Jänner 2002, 16:21
4 Postings

Italienerin wollte Tier streicheln

Wien - Einer Zoobesucherin aus Italien wurde am Neujahrstag eine böse Überraschung beschert. Die 24-jährige Frau, die mit ihrem Wiener Freund den Tiergarten Schönbrunn besuchte, griff durch eine Absperrung des Wolfgeheges, um ein Tier zu streicheln und wurde prompt gebissen, berichtete die Tageszeitung "Die Presse" in ihrer Mittwochausgabe.

Innerhalb des Geheges befindet sich eine Holzhütte, durch dessen Fenster man die Tiere beobachten kann. Der Freund hob Valerie V. auf seine Schulter, die Italienerin konnte so am Dach dieses Hauses eine Luke öffnen und hineingreifen. "Die junge Frau hat von der Hand bis zum Ellbogen schwerste Bissverletzungen", berichtete Gerhard Kasbauer, stellvertretender Direktor des Tiergartens im Gespräch mit der APA.

Welcher der Wölfe zugebissen hatte, konnte nicht mehr rekonstruiert werden. "Der Freund der Italienerin sprach von einem weißen Tier", erzählte Kasbauer. "Da wir nur zwei davon haben, nehmen die Pfleger an, dass es sich dabei um den männlichen Leitwolf gehandelt haben kann."

"Das war Leichtsinn zum Quadrat", kommentierte Kasbauer das Verhalten der jungen Frau. "Den Leuten ist es einfach nicht bewusst, dass sie hier zu Gast bei Wildtieren sind", sagte Kasbauer. In diesem Fall kam es zu keinem Verschulden des Betreibers. Daher hafte der Tiergarten nicht für den Vorfall, so Kasbauer.

Die Besucher des Tiergartens wollen immer wieder mit Trommeln und Füttern aufmerksam machen, so Kasbauer. Wie es in Schönbrunn Nachwuchs bei den Eisbären gab, überkletterte ein Besucher sogar eine Glasscheibe und stand somit zwischen den beiden Trennwänden. "Wenn da ein erwachsenes Tier drüberhupft, überlebt man das nicht", weiß der stellvertretende Zoodirektor. (APA)

Share if you care.