Kommunikationschef für die Freiheitlichen

14. Jänner 2002, 22:26
posten

Lukasek soll Ministerbüros koordinieren

Markus Mitterrutzner, nach dem Abgang von Gilbert Trattner seit September neuer Bundesgeschäftsführer der FPÖ, will die Kommunikation unter den freiheitlichen Funktionären verbessern. Die Geschäftsführung soll daher zu einer Servicestelle um- und ausgebaut werden. Ein eigenes Intranet und ein neues Redaktionsteam soll für den Informationsfluss vor allem in die Bundesländer sorgen.

Neuer Kommunikationschef in der FPÖ wird der 39-jährige Kurt Lukasek, seit 1993 bei der Partei und bereits unter Generalsekretär Walter Meischberger in der Zentrale tätig. Lukasek, derzeit Mitarbeiter von Klubobmann Peter Westenthaler im Parlament, soll vor allem Inhalte nach innen kommunizieren und - mit den notwendigen Kompetenzen ausgestattet - die Mitarbeiter in den FPÖ-Ministerien koordinieren. Als Sprecher nach außen tritt Generalsekretär Karl Schweitzer auf.

Als Bundesorganisationsreferent geht der 31-jährige Wilhelm Operschal dem Bundesgeschäftsführer zur Hand. Operschal war vor dem Regierungseintritt der FPÖ Mitarbeiter in der Werbeagentur Media Connection von Gernot Rumpold, jetzt ist er für die Umsetzung aller größeren Veranstaltungen der Partei zuständig. (völ/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 15.1.2002)

Share if you care.