Ranghohes Fatah- Mitglied bei Explosion getötet

14. Jänner 2002, 11:31
6 Postings

Israel lehnt Stellungnahme zum Tod von Raed Karmi ab

Tulkarem/Jerusalem - Ein mutmaßlicher palästinensischer Extremist ist am Montag bei einer Explosion in seinem Auto in der Stadt Tulkarem im Westjordanland getötet worden. Der israelische Rundfunk meldete, es handle sich bei dem Toten um Raed Karmi, ein ranghohes Mitglied der Fatah-Splittergruppe "Al-Aksa-Brigaden". Es war zunächst unklar, ob es sich um die vorzeitige Explosion eines Sprengsatzes oder ein israelisches Attentat handelte.

Israel wirft Karmi vor, für die Ermordung zweier israelischer Restaurantbesitzer aus Tel Aviv verantwortlich zu sein. Sie hatten vor etwa einem Jahr Tulkarem besucht und waren dabei von Extremisten erschossen worden.

Die israelische Regierung lehnte zunächst eine Stellungnahme ab. Karmi hatte zugegeben, in tödliche Anschläge auf Israelis verwickelt gewesen zu sein. Im vergangenen Jahr überlebte er knapp einen israelischen Raketenangriff auf sein Auto. Nach palästinensischen Angaben war Karmi am Montag in Tulkarem unterwegs, als der Sprengsatz detonierte. Bewohner der Stadt trugen die Leiche durch die Stadt und riefen "Rache". Bewaffnete schossen in die Luft. (APA/dpa)

Share if you care.