Unfallserie nach Schneefällen in Ostösterreich

13. Jänner 2002, 16:49
posten

Straßen wurden zu Rutschbahnen

Linz - Die intensiven Schneefälle in der Nacht und am Sonntagvormittag verwandelten die Straßen in weiten Teilen Oberösterreichs in gefährliche Rutschbahnen. Auf der Pyhrnpass- Bundesstraße, zwischen Klaus und Micheldorf im Bezirk Kirchdorf, geriet ein Pkw auf der schneeglatten Fahrbahn auf die linke Straßenseite und krachte frontal gegen ein entgegen kommendes Auto. Vier Personen wurden teils schwer verletzt.

Ein Autoinsasse wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit einer Bergeschere befreit werden. Die Bundesstraße war für die Dauer der Aufräumungsarbeiten gesperrt, es gab keine Umleitung: Innerhalb kurzer Zeit bildeten sich in beide Fahrtrichtungen Staus.

Gerutscht, gerammt

Nach einem Bremsmanöver auf der schneeglatten Straße verlor in der Nacht auf Sonntag eine 20-jährige Lenkerin in Inzersdorf im Bezirk Kirchdorf die Kontrolle über ihren Wagen. Das Auto raste in einen Wald und rammte einen Baum frontal. Die Lenkerin und die 18-jährige Beifahrerin wurden schwer, ein im Fonds des Autos sitzender 22- Jähriger leicht verletzt.

Glatte Straßen gab es Sonntag Vormittag auch in der Linzer Innenstadt. Die Unfälle verliefen glimpflich, es gab nur Blechschäden. Zweimal krachten Autos in Lichtmasten und knickten diese. In der Nähe der Voest gab es einen Unfall mit einem Schneepflug: Das tonnenschwere Fahrzeug musste einem Auto ausweichen, geriet ins Rutschen und rammte ebenfalls einen Lichtmasten. (APA)

Share if you care.