ZDF-Intendantenwahl: Drei Kandidaten

12. Jänner 2002, 20:02
posten

"Süddeutsche Zeitung": SPD favorisiert Struve, die CSU Langenstein

Eine Woche vor der Wahl des neuen ZDF-Intendanten gibt es offenbar immer noch keinen Kompromisskandidaten der SPD- und unionsnahen Blöcke im 77-köpfigen Fernsehrat. Dessen Findungskommission war am Donnerstag in Mainz zusammengekommen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" hat sich die Kommission auf drei Bewerber verständigt: ARD-Programmdirektor Günter Struve, ZDF-Direktor Gottfried Langenstein und den Programmchef des Mainzer Senders, Markus Schächter.

Gewählt wird am Freitag

Beim ersten und zweiten Wahlgang am 6. Dezember waren die Chefin des NDR-Funkhauses Hamburg, Dagmar Reim, und der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Helmut Reitze angetreten. Keiner von beiden erreichte die notwendige Mehrheit von mindestens 47 Stimmen.

Dem Zeitungsbericht zufolge wollen die Freundeskreise von SPD und Union im Fernsehrat versuchen, sich bis zur dritten Abstimmung am Freitagabend auf einen der jetzigen Bewerber zu verständigen. Die SPD-nahen Mitglieder favorisierten Struve, hieß es. Die CSU, vertreten durch den ehemaligen "Bayernkurier"-Chefredakteur Wilfried Scharnagl, der für die unionsnahen Fernsehratsmitglieder spricht, plädiere dagegen weiterhin für einen Kandidaten aus dem ZDF.

Die Zeitung erfuhr nach eigenen Angaben jedoch, dass CDU-Kreise um den Thüringer Ministerpräsidenten Bernhard Vogel sich für Struve als Kompromisskandidaten erwärmen könnten. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) habe in der Findungskommission vergeblich für seine beiden Kandidaten geworben, hieß es. Endemol-Manager Werner Schwaderlapp und Christoph Lanz, Fernsehchef der Deutschen Welle, seien durchgefallen.

Stolte verzichtete auf Kandidatur

Langenstein und Schächter gehören zu den fünf ersten Kandidaten, auf die sich die Findungskommission Ende September verständigt hatte. Der 67-jährige Intendant Dieter Stolte hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er ist seit 1982 Chef des Mainzer Senders und scheidet Mitte März 2001 aus. (APA/AP)

Share if you care.