Altlandeshauptmann Sima: "Haider ist ein Rechtsradikaler"

12. Jänner 2002, 13:02
44 Postings

SP-Kärnten soll demokratische Festigekeit zeigen

Wien - Scharfe Kritik an Landeshauptmann Jörg Haider (F) übt Kärntens SP-Altlandeshauptmann Hans Sima (83): "Er ist ein Rechtsradikaler. Ein Oberösterreicher, der so tut, als ob er mit dem Kärntneranzug sogar ins Bett geht", sagt Sima laut Vorausmeldung in der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Format".

Sima fordert die Abwahl Haiders, sollte dieser sich tatsächlich weigern, dem Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs zu folgen und die zweisprachigen Ortstafeln aufzustellen.

"Ambrozy ist zu kleinmütig"

Kritisch äußert sich Sima aber auch über den derzeitigen Kärntner SPÖ-Chef Peter Ambrozy: "Er ist leider zu kleinmütig." Der Altlandeshauptmann fordert auch von Ambrozy eine Kurskorrektur in der Ortstafelfrage: "Schauen Sie sich seine katastrophalen Stellungnahmen zum Ortstafelkonflikt an. Ich zittere vor Empörung, wenn ich sehe, dass da viele in der Partei unbedingt auf einer lieb gewonnenen Position beharren wollen, anstatt demokratische Festigkeit zu zeigen."

Sima war 1973 von Leopold Wagner wegen seines prononciert slowenenfreundlichen Kurs in der Ortstafelfrage als Parteivorsitzender der Kärntner SPÖ abgelöst worden. (APA)

Share if you care.