Tödlicher Messerstich in Grazer Cafe

11. Jänner 2002, 16:04
posten

Streit vermutlich wegen Geldforderungen - Vom Täter noch keine Spur

Graz - Tödlich hat in den frühen Morgenstunden des Freitags ein Disput in einem Grazer Cafe geendet:

Ein 36-jähriger Gast geriet mit drei unbekannten Männern in Streit und starb an einem Herzstich, den ihm einer der Drei mit einem Messer versetzt hatte. Vom Täter fehlte zunächst jede Spur. Nach ersten Ermittlungen dürfte die Bluttat im kriminellen Milieu spielen: Vermutlich war es bei der Auseinandersetzung um Geldforderungen gegangen.

Vermutlich keine Tötungsabsicht

"Wir ermitteln zwar wegen Mordes, glauben aber nicht, dass eine Tötungsabsicht vorgelegen ist", erklärte Kripo-Chef Anton Lehr am Freitagnachmittag. Die vier Männer dürften einander gekannt haben, vermutlich war es in Geldangelegenheiten - es ging angeblich um die Begleichung umstrittener Forderungen - zu dem folgenschweren Streit gekommen. Die Kriminalisten gehen davon aus, dass es sich bei den drei flüchtigen Männern, dem Täter und den Tatzeugen, um Einheimische aus dem kriminellen Milieu handelt.

Einziger Zeuge stark alkoholisiert

Das Opfer, Walter S., war noch am Tatort, einem Cafe in der Rochelgasse in Graz-Eggenberg, seiner schweren Verletzung erlegen. Der einzige Tatzeuge konnte auf Grund starker Alkoholisierung zunächst nur eingeschränkt befragt werden. Die Kellnerin hingegen gab an, zur Tatzeit - gegen 2.00 Uhr - gerade auf der Toilette gewesen zu sein. Die Waffe wurde nicht gefunden.

Opfer hatte Vorstrafen wegen Körperverletzung

Der aus der Oststeiermark stammende Walter S. ist einschlägig amtsbekannt und hatte Vorstrafen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz. Dass es sich bei der Auseinandersetzung um die Bezahlung von Drogenlieferungen gegangen sein könnte, nimmt Kripo-Chef Lehr allerdings "nicht unbedingt" an. (APA)

Share if you care.