Neues aus der Abteilung Phoenix aus der Asche

9. Jänner 2002, 19:27
posten
Aus der Abteilung Phönix aus der Asche ist zu vernehmen, dass über die Bakalowits Design u. Vertriebsgesellschaft mbH (2 S 202/00v), über Prof. Friedhelm Bakalowits (2 S 185/00v) und die E. Bakalowits' Söhne Gesellschaft (2 S 579/98d) immer noch verhandelt wird, während über die F. Bakalowits Handelsgesellschaft m.b.H. (2 S 143/00t, alle HG Wien) der Konkurs mangels Kostendeckung nicht eröffnet wurde - am 28. November wurde in Wien-Mariahilf die Bakalowits Licht Design GmbH (FN 216161i) gegründet. Am selben Tage wurde die "DOWN KINSKY" Gastro GmbH (FN 216228h) des Oliver Riebenbauer eingetragen, die heute (Donnerstag) ab 18.18 Uhr das Eröffnungsfest im Palais Kinsky feiert, das Schuldenregulierungsverfahren des Clubbing-Zeremonienmeisters wurde im Mai 2000 aufgehoben (3 S 268/97g, BG Liesing).

Am 31. Jänner wird über das 1998 begonnene Verfahren des Architekten Dipl.-Ing. Johann Staber entschieden, dessen Handschrift das Wiener World Trade Center und die UNO-City prägen (5 S 204/98d, HG Wien). 1990 wurde der Konkurs der Radio Weltspiegel Gesellschaft m.b.H. begonnen und 1999 beendet, jetzt wurde die Firma wegen Vermögenslosigkeit gelöscht (6 S 27/95b, HG Wien).

Da ihn dasselbe verlassen hatte, konnte Erich J. Glück weder den Konkurs (20 Se 596/00y, LG Wels) noch das Schuldenregulierungsverfahren (19 Se 64/01m, BG Wels) seiner Konzertdirektion mangels Kostendeckung eröffnen. Und die Promillomat Handels-GmbH, die mit Alkomaten handelte, wurde wegen Vermögenslosigkeit gelöscht, da ein Konkurs mangels Kostendeckung nicht eröffnet werden konnte (23 Se 569/00x, LG Salzburg).

Von Harry Kain, E-Mail: pech.pleiten@ chello.at
Share if you care.