"Picasso" zum Abschied

9. Jänner 2002, 18:10
posten

Johann Kresniks letzte Arbeit auf der Berliner Volksbühne - Musik von Kurt Schwertsik

Wien/Berlin - Der aus Kärnten stammende Pionier des politischen Tanztheaters Johann Kresnik nimmt Ende Jänner mit einer Arbeit über Pablo Picasso Abschied von der Berliner Volksbühne.

Zu Musik des österreichischen Komponisten Kurt Schwertsik und einem Libretto von Christoph Klimke geht die letzte Berliner Uraufführung am 24. 1. mit Regie und Choreografie Kresniks der Frage "Wer war Picasso?" nach, teilte die Bühne am Mittwoch in einer Aussendung mit. Dabei werde Picasso als "Einsamer" dargestellt, der als "einzigen Widerstand nur sich selbst kannte" und hieraus "den Triumph und das Scheitern" schöpfte.

Die Bühne entwirft Carlos Rios, die Kostüme stammen von Marion Eisele. Zuvor hatte sich Kresnik Frida Kahlo, Francis Bacon und Goya gewidmet.

Im September gab Volksbühnen-Intendant Frank Castorf bekannt, das Choreographische Theater, so der Name von Krensiks Compagnie, wegen chronischer Unterfinanzierung der Bühne mit Ende der Spielzeit 2001/02 schließen zu wollen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.