AT&S Finanzchef im Visier der deutschen Börsenaufsicht

9. Jänner 2002, 15:09
2 Postings

Wegen Aktienverkauf vor Umsatzwarnung

Frankfurt/Wien - Das deutsche Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel hat eine Voruntersuchung gegen Harald Sommerer, den Finanzvorstand des am Frankfurter Neuen Markt notierten steirischen Leiterplattenherstellers AT&S, eingeleitet. Das bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin der deutschen Börsenaufsicht. Sommerer hatte am 3. Jänner 2002 laut einer Veröffentlichung der Deutschen Börse AG im Internet insgesamt 4.000 AT&S-Aktien verkauft. Der Verkauf erfolgte also einige Tage vor Bekanntgabe der drastischen Umsatzwarnung von gestern (8. Jänner).

"Klärungsbedürftiger Sachverhalt"

Die Sprecherin der Wertpapieraufsicht sprach von einem "klärungsbedürftigen Sachverhalt", von einem "Verdacht auf Insiderhandel" könne vorerst nicht die Rede sein. "Zunächst ist es ein klärungsbedürftiger Sachverhalt", betonte sie. Man werde nun das Unternehmen kontaktieren, als Finanzvorstand sei Sommerer ein "Primärinsider".

Eine Voruntersuchung diene dazu, Auffälligkeiten in Zusammenhang mit einem Börsengeschäft zu klären, erläuterte die Sprecherin. Erst wenn sich nähere Anhaltspunkte für ein allfälliges Insidergeschäft ergäben, müsste eine "förmliche Insideruntersuchung" eingeleitet werden.

Umsatzwarnung

AT&S hatte am Dienstag eine Umsatzwarnung ausgegeben. Seit Ende des Weihnachtsgeschäfts sei es zu einer erneuten Verlangsamung des Auftragseingangs gekommen. Der Umsatz werde daher im laufenden Geschäftsjahr 2001/02 (per Ende März) um etwa 15 Prozent unter dem Vorjahreswert (2000/01: 322,9 Mill. Euro) liegen, wie es ad hoc hieß. Zuvor war noch von einem stabilen Jahresumsatz die Rede gewesen.

Die Aktie reagierte auf die Umsatzwarnung im Handelsverlauf mit einem Kurseinbruch um bis zu knapp 20 Prozent. Nach den Terroranschlägen vom 11. September hatte AT&S von knapp unter 10 Euro zwischenzeitlich auf bis zu rund 18 Euro zugelegt. Am Mittwoch notierte das Papier im Verlauf mit 14,97 Euro um 1,8 Prozent über dem Schlusskurs vom Dienstag. (APA)

LINK
AT&S
Share if you care.