Josef Ertl wird bei OÖ Rundschau als Nachfolger für Chmelir aufgebaut

9. Jänner 2002, 17:05
posten

Früherer STANDARD-Redakteur ab 1. Mai stellvertretender Chefredakteur

Die "Oberösterreichische Rundschau" soll in einem Jahr einen neuen Chef bekommen: Herausgeber und Chefredakteur Rudolf Chmelir (56) teilte seinen Mitarbeitern per E-Mail mit, dass der frühere STANDARD-Redakteur Josef Ertl (42) als sein Nachfolger aufgebaut werden soll. Ab Mai soll Ertl stellvertretender Chefredakteur werden, Chmelir will sich "in einem Jahr" aus dem operativen Bereich zurückziehen und sich verstärkt seinen Aufgaben als Herausgeber der Rundschau, Leiter der OÖ. Journalistenakademie und Vizepräsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen widmen.

Mit Ertl komme ein "erfahrener Journalist" ins Haus, so Chmelir in der Mitteilung an seine Mitarbeiter. Ertl war langjähriger STANDARD-Redakteur in den Ressorts Innen- und Außenpolitik. Vor dem STANDARD schrieb er zwei Jahre lang für die "Oberösterreichischen Nachrichten", gestartet hat er seinen Journalisten-Karriere bei der "Rundschau", zuerst als freier Mitarbeiter bei der "Rieder Rundschau", dann als Politik-Redakteur in der Zentralredaktion.

Die "Oberösterreichische Rundschau" hat als Wochenzeitung mit zwölf Regionalausgaben eine Auflage von mehr als 280.000 Stück (ÖAK 3. Quartal 2001) und wird von rund 720.000 Oberösterreichern (Media-Analyse erstes Halbjahr 2001) gelesen. Seit Anfang 2000 gibt es auch eine "Sonntags-Rundschau" als Gratiszeitung. (APA/red)

Share if you care.