Bush präsentiert weitreichende US-Bildungsreform

9. Jänner 2002, 06:59
4 Postings

US-Präsident will "Krieg gegen Analphabetentum gewinnen"

Hamilton - US-Präsident George W. Bush hat ein Gesetz für eine weitreichende Bildungsreform unterzeichnet und damit eines seiner zentralen Wahlversprechen in die Tat umgesetzt. "Wir werden den Krieg in Übersee gewinnen, und wir müssen auch den Krieg gegen Analphabetentum hier zu Hause gewinnen", sagte Bush am Dienstag (Ortszeit) in einer Schule in Hamilton im US-Bundesstaat Ohio. Für die USA gebe es "keine größere Herausforderung", als allen Kindern eine solide Schulausbildung zu geben. Das Gesetz sieht die weitreichendsten Änderungen im US-Bildungssystem seit 1965 vor.

Mit der Reform soll in erster Linie die Schulbildung sozial benachteiligter Kinder verbessert werden. Außerdem sollen staatliche Schulen stärker in die Verantwortung genommen werden. Das Gesetz schreibt unter anderem Tests vor, in denen Schüler ab acht Jahren jährlich in den Fächern Mathematik und Lesen geprüft werden sollen. Damit sollen Schulen zur Einhaltung von Mindeststandards angehalten werden.

Eltern, die ihre Kinder auf andere Schulen schicken wollen, sollen in Zukunft finanzielle Unterstützung erhalten. Das US-Schulsystem war in den vergangenen Jahren immer wieder kritisiert worden. Dabei ging es vor allem um das schwache Unterrichtsniveau, soziale und ethnische Benachteiligung sowie Sicherheitsmängel an den Schulen.(APA/AFP)

Share if you care.