Österreichs Langläufer brauchen zu lange

8. Jänner 2002, 14:24
posten

Sieg im Val di Fiemme an Norweger Aukland - Urain nur 35.

Lago di Tesero/Italien - Das letzte vorolympische Langlauf-Weltcuprennen in der klassischen Technik brachte für die Österreicher keine Wende zum Besseren. Der 30-km-Bewerb mit Massenstart im Val die Fiemme offenbarte am Dienstag erneut das Manko in dieser Stilart - Gerhard Urain landete (in Abwesenheit von Michail Botwinow) als bester ÖSV-Läufer nur an der 35. Stelle.

"Könige der Klassiker" im Olympia-Winter sind eindeutig die Norweger Anders Aukland und Bente Skari. Aukland feierte in Abwesenheit von Weltcup- Spitzenreiter Per Elofsson (SWE) vor Witali Denisow (RUS) und Mathias Fredriksson (SWE) seinen dritten Saisonsieg. Skari kam über 15 km der Damen schon zu ihrem fünften Erfolg, dem insgesamt 26., und holte sich die Weltcupführung zurück.

Urain enttäuschte die Hoffnungen von Sportdirtektor und Trainer auf einen Platz unter den ersten 15. Dafür fehlten dem 29-jährigen Steirer mehr als zwei Minuten. "Ich habe noch nicht die Form wie bei meinen Top-Ten-Plätzen im vergangenen März, aber vielleicht kommt sie ja bis Februar", meinte Urain, dem im Dezember seine besten Klassisch-Rennski in einer defekten Wärmebox verbrannt waren. Doch auch er verhehlt seine Vorliebe für die Skating-Technik nicht, die er auch als dritter Mann in der Staffel bei den Olympischen Spielen praktizieren soll.

Suche nach dem Startläufer

Sorgen bereitet den Vorantwortlichen, Sportdirektor Walter Mayer und Cheftrainer Franz Weingartner, die Position des Startläufers für Salt Lake City im klassischen Stil. "Wir haben klassisch die Probleme nicht wie erhofft ausgemerzt, es hat sich bisher kein Startläufer aufgedrängt", erklärte Weingartner.

Zwei Kandidaten (auf den weiteren Positionen sollen Botwinow, Urain und Hoffmann laufen) sind Achim Walcher und Alexander Marent. Der Steirer Walcher fehlte allerdings im Fleimstal am Dienstag wegen der speziellen Vorbereitung auf das Skatingrennen am Samstag in Nove Mesto, der Vorarlberger (nur Platz 53 im Massenstart) hat nach einer Verkühlung erst kurz voll trainiert und ist nicht in Topform.

Walter Mayer ist klar, dass das Technik-Problem kurzfristig nicht zu lösen ist. Er hat eine Trainingsgruppe mit seinem Sohn Marc, Urain und Marent eingerichtet, die zielgerichtet arbeiten soll. Große Hoffnungen setzt er für kommende Jahre auf den Jüngsten des Trios. Bei Marc Mayer passt zwar die Technik, altersbedingt fehlt ihm aber noch das körperliche Leistungsvermögen.(APA)

Ergebnisse der Skilanglauf-Weltcuprennen in Lago di Tesero (Val di Fiemme) am Dienstag:

Herren - 30 km mit Massenstart (klassische Technik):

1. Anders Aukland (NOR) 1:15:01,4 Stunden - 2. Witali Denisow (RUS) 0,9 Sekunden zurück - 3. Mathias Fredriksson (SWE) 1,5 - 4. Andrus Veerpalu (EST) 1,6 - 5. Jaak Mae (EST) 1,6 - 6. Johann Mühlegg (ESP) 1,8 - 7. Kristen Skjeldal (NOR) 2,0 - 8. Erling Jevne (NOR) 2,8 - 9. Haavard Skorstad (NOR) 3,3 - 10. Michail Iwanow (RUS) 3,6 - 11. Thomas Alsgaard (NOR) 14,9 - weiters: 35. Gerhard Urain (AUT) 3:09,7 - 53. Alexander Marent (AUT) 5:09,2 - 61. Alois Blassnig (AUT) 6:52,4. 67 Läufer klassiert.

Aufgegeben u.a.: Johannes Eder, Jürgen Pinter, Martin Tauber (alle AUT)

Weltcupstand nach 13 Rennen: 1. Per Elofsson (SWE) 549 Punkte - 2. Aukland 407 - 3. Alsgaard 331 - 4. Jevne 278 - 5. Mühlegg und Mae je 277 - 7. Cristian Zorzi (ITA) 275 - 8. Tor Arne Hetland (NOR) 250 ... 17. Christian Hoffmann (AUT) 150 - 35. Marc Mayer 93 - 48. Michail Botwinow 60 - 57. Reinhard Neuner 40 - 58. Urain 39 - 83. Achim Walcher (alle AUT) 21

Damen - 15 km mit Massenstart (klassische Technik):

1. Bente Skari (NOR) 40:37,4 Minuten - 2. Olga Danilowa (RUS) 0,2 Sekunden zurück - 3. Larissa Pasutina (RUS) 0,6 - 4. Swetlana Nagejkina (RUS) 46,2 - 5. Julia Tschepalowa (RUS) 47,3 - 6. Satu Salonen (FIN) 47,7 - 7. Stefania Belmondo (ITA) 49,6 - 8. Ljubow Jegorowa (RUS) 50,6

Weltcupstand nach 13 Rennen: 1. Skari 597 - 2. Katerina Neumannova (CZE) 580 - 3. Tschepalowa 497 - 5. Kristina Smigun (EST) 404 - 6. Hilde Pedersen (NOR) 400 - 7. Lasutina 366 - 8. Belmondo 342

Share if you care.