Verwirrung um Kontakte zwischen Indien und Pakistan

5. Jänner 2002, 16:21
posten

Unterschiedliche Angaben über Treffen der Außenminister in Kathmandu

Kathmandu - Auf dem Südasien-Gipfel in Nepal haben Berichte über ein angebliches Treffen zwischen den Außenministern der verfeindeten Staaten Indien und Pakistan für Verwirrung gesorgt. Von pakistanischer Seite verlautete am Samstag, Indiens Außenminister Jaswant Singh und sein pakistanischer Kollege Abdul Sattar seien am Rande des Gipfels in Kathmandu zu einem Gespräch zusammengekommen. Nach indischen Angaben führten beide jedoch kein bilaterales Gespräch, da auch andere Gipfelteilnehmer anwesend gewesen seien. Auch sei der Inhalt des Kontakts nicht substanzieller Art gewesen, teilte eine Sprecherin des indischen Außenministeriums mit.

Der US-Sender CNN berichtete allerdings unter Berufung auf indische Quellen, die beiden Politiker hätten sich 45 Minuten lang in Kathmandu getroffen. Auch das pakistanische Fernsehen berichtete von einem Treffen der Außenminister. Ein bilaterales Treffen zwischen Spitzenvertretern beider Staaten wäre als diplomatischer Durchbruch zu werten, da es im Konflikt um die umstrittene Kaschmir-Region jüngst zu wachsenden Spannungen zwischen den beiden Staaten gekommen war, die über Atomwaffen verfügen.

In einer Geste des guten Willens hatte Pakistans Präsident Pervez Musharraf bereits zuvor Indiens Ministerpräsident Atal Behari Vajpayee auf der Gipfel-Konferenz der Südasiatischen Organisation für Regionale Kooperation (SAARC) die Hand gereicht. Musharraf bekräftigte seine Bereitschaft zu einem umfassenden Dialog mit Indien und kündigte an, den Terrorismus in seinem Land auszurotten.

Indien und Pakistan haben massive Truppenaufgebote an der Grenze in der geteilten Kaschmir-Region zusammengezogen, auf die beide Anspruch erheben. Auslöser der jüngsten Krise zwischen beiden Staaten war ein Extremisten-Angriff auf das indische Parlament Mitte Dezember, der nach indischer Darstellung von Rebellen im pakistanischen Teil Kaschmirs ausgeführt wurde.(APA/Reuters)

Share if you care.